Teaser Bild

Klublizenzierung

Neuer Standard für die Zukunft des Liechtensteinischen Fussballs

(offizielle UEFA-Schreibung: Klublizenzierung)

Die Herausforderungen im Clubfussball sind in den letzten Jahren immer vielfältiger geworden. Um den Fussballsport in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, wird es notwendig sein, dass die Clubs und der Verband sich die nötigen Instrumente aneignen, damit wir gemeinsam eine erfolgreiche Zukunft gestalten können.

Im März 2002 hat die UEFA mit dem Beschluss zur Einführung eines europaweitem UEFA – Klublizenzierungsverfahren einen wichtigen Schritt gesetzt, um dem Fussball auch in Zukunft die nötige Stabilität zu verleihen, die notwendig sein wird, um die anstehenden Anforderungen zu bewältigen.  Die UEFA überträgt dabei die Aufgabe der Durchführung und Lizenzerteilung an die nationalen Verbände. Wir sind überzeugt, dass mit der Umsetzung des Klublizenzierungsverfahren die richtigen Schritte eingeleitet worden sind. Wir müssen gemeinsam besorgt sein, dass der Fussball auch in der Gesellschaft den Stellenwert behält, den er verdient.

Die Qualifikationskriterien des Lizenzierungsverfahren tragen vor allem dazu bei, dass sich die Clubs angemessen um die Nachwuchsausbildung kümmern, dass solide Führungs-  und Finanzstrukturen vorhanden sind und dass die sportliche Infrastruktur den zukünftigen Anforderungen Rechnung trägt.

Gehen wir gemeinsam diesen Weg und schaffen wir mit der konsequenten Umsetzung die Basis für unseren langfristigen Erfolg von Morgen.

Zielsetzungen

  • Die Qualitätsstandards in allen Bereichen der im Leitbild des Liechtensteiner Fussballverbandes festgehaltenen gemeinsamen Zielorientierung (sportliche, wirtschaftliche, gesellschaftliche und kundenorientierte Ziele) weiter fördern und kontinuierlich verbessern.
  • Die Sportinfrastruktur der Clubs den heutigen und zukünftigen Anforderungen anpassen (Stadion, Trainingsgelände, usw.).
  • Das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Aufgaben und Schwierigkeiten zwischen Trainern, Spielern und Schiedsrichtern fördern und die Kenntnisse der IFAB-Spielregeln (International Football Association Board) und der Fairplay-Grundsätze stetig verbessern.
  • Die Ausbildung und Betreuung von jungen Spielern in jedem einzelnen Club weiter fördern und diesen Aufgaben kontinuierliche Priorität einräumen.
  • Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Clubs verbessern, deren Transparenz und Glaubwürdigkeit erhöhen.
  • Die Kontinuität der nationalen und internationalen Wettbewerbe während einer Spielzeit sichern.
  • Das finanzielle Fairplay in diesen Wettbewerben überwachen.
  • Den Ausbau, die Ausstattung und die Sicherheit der Stadien für die Zuschauer und Medien verbessern.
  • Sicherstellen, dass die Clubs über eine angemessene Administration und Organisation verfügen.

Bei Fragen rund um die Klublizenzierung erteilt LFV-Mitarbeiterin Sandra Schwendener gerne Auskunft.