Teaser Bild

0:2 gegen die Schweiz

Trotze engagierter Leistung knappe Niederlage gegen die Eidgenossen

Spiele gegen die Schweiz sind etwas ganz Besonderes. Das merkte man auch der U21 Nationalmannschaft rund um Kapitän Jens Hofer von der ersten Minute deutlich an. Zweikampfstark, offensiv frech und defensiv kompakt präsentierte sich die Mannschaft. Die erste Schweizer Gelegenheit ergab sich so erst nach knapp einer halben Stunde. Danach erhöhten die Schweizer das Tempo und kamen prompt zum Führungstreffer durch Spielmann in Minute 33. Damit ging es auch in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste gleich auf das Liechtensteiner Tor jedoch hatte Livio Meier in der 50. Minute sogar die große Chance zum Ausgleich. Praktisch im Gegenzug erzielte Spielmann mit seinem zweiten Treffer in der 51. Minute aber das 2:0 für die Schweizer. Die jungen Liechtensteiner steckten aber nicht auf und versuchten weiter über den Kampf ins Spiel zu kommen. Die bärenstarken Schweizer kamen zwar noch zu einigen Chancen, die aber alle vom bestens aufgelegten Torhüter Claudio Majer vereitelt werden konnten. So blieb es am Ende beim 0:2.

Fazit: Nach der starken Leistung gegen Wales, erneut ein deutliches Lebenszeichen der U21 gegen einen nominell überlegenen Gegner. Auf diesen Leistungen gilt es weiter aufzubauen.

Liechtenstein U21: Schweiz U21 0:2 (0:1)

Rheinparkstadion Vaduz, 471 Zuschauer SR Scherbakov (BLR)

Liechtenstein: Claudio Majer, Manuel Mikus, Philip Seemann, Jens Hofer, Elias Quaderer, Moritz Eidenbenz (59. Benjamin Vogt), Fabio Wolfinger (89. Rafael Grünenfelder), Luca Ritter, Ridvan Kardesoglu (77. Silvan Marxer), Livio Meier, Colin Haas.