schliessen
LIE
0 : 2
SWE
-
 18' Marcus Berg 0:1
 55' Zlatan Ibrahimovic 0:2
EURO 2016 Qualifikation - Gruppe G
09.10.2015 20:45 Uhr
Spielort
Rheinpark Stadion, Vaduz
4740 Zuschauer
Schiedsrichter
Liran Liany (ISR)
Schiedsrichter-Assistenten
David Elias Biton (ISR)
Nissan Davidy (ISR)
Oren Bornshtein (ISR)
Orel Grinfeeld (ISR)
Eli Hacom (ISR)

Startaufstellung

Peter JEHLE
Martin RECHSTEINER

Mario FRICK
Sandro WIESER
Yves OEHRI
Andreas CHRISTEN   ab 82' Niklas KIEBER
Marcel BÜCHEL
Martin BÜCHEL
Michele POLVERINO   ab 59' Robin GUBSER
Franz BURGMEIER
Simon KÜHNE   ab 72' Seyhan YILDIZ
Andreas ISAKSSON
Mikael LUSTIG

Mikael ANTONSSON
Andreas GRANQVIST
Martin OLSSON
Albin EKDAL   ab 66' Oscar LEWICKI
Kim KÄLLSTRÖM

Jimmy DURMAZ   ab 69' Sebastian LARSSON
Erkan ZENGIN
Zlatan IBRAHIMOVIC
Marcus BERG   ab 62' John GUIDETTI

Ersatzspieler

Cengiz BICER
Daniel BRÄNDLE
Mathias SELE
Andreas MALIN
Seyhan YILDIZ
Robin GUBSER
Niklas KIEBER
Benjamin BÜCHEL
Kristoffer NORDFELDT
Robin OLSEN
Filip HELANDER
Anton TINNERHOLM
Pierre BENGTSSON
Oscar LEWICKI
Sebastian LARSSON
Pontus WERNBLOOM
Abdul KHALILI
Isaac KIESE THELIN
John GUIDETTI
Ola TOIVONEN

Trainer

Rene Pauritsch
Erik Hamrén
  • 1'  (0:0)
    Das Spiel zwischen Liechtenstein und Schweden läuft. Es ist das letzte Heimländerspiel von Mario Frick und die Premiere für Marcel Büchel.
  • 9'  (0:0)
    Ein erster schwedischer Eckball kann von Liechtensteins Abwehr geklärt werden. Kurz danach ergibt sich jedoch eine Grosschance für Berg auf Pass von Ibrahimovic. Glück für die Einheimischen, dass der Ball knapp am Tor vorbeistreicht.
  • 9'  (0:0)
    Yves Oehri spielt einen Pass auf Peter Jehle zurück, welcher zu kurz geraten ist und von Ibrahimovic abgefangen wird. Jehle schafft es in letzter Not den Ball vom Fuss des Schweden-Stürmers zu nehmen.
  • 10'  (0:0)
    Distanzschuss von Burgmeier. Erste Chance nun auch für Liechtenstein.
  • 18' Marcus Berg (0:1)
    Marcus Berg gewinnt nach Pass von Durmaz im Strafraum der Liechtensteiner einen Zweikampf, steht plötzlich alleine vor Peter Jehle und schiebt den Ball gekonnt zum 0:1 ein.
  • 22'  (0:1)
    Fast das 0:2 durch Berg. Ibrahimovic lanciert Zengin, welcher den Ball quer auf Berg spielt. Dieser vergibt aus kürzester Distanz und schiesst zu hoch.
  • 23'  (0:1)
    Jetzt heisst es aufpassen, nach einem Foul an Ibrahimovic direkt an der Strafraumgrenze. Sein Freistoss verfehlt das Ziel dann aber deutlich.
  • 30'  (0:1)
    Nach einer halben Stunde hat sich Schweden in der Platzhälfte der Liechtensteiner festgekrallt. Das Team von Rene Pauritsch verteidigt mit viel Einsatz, Geschick und den nötigen Glück.
  • 36'  (0:1)
    Ein Ballverlust im Mittelfeld beschert den Schweden eine gute Möglichkeit, die im Strafraum in extremis geklärt werden kann.
  • 38'  (0:1)
    Ein Freistoss von Sandro Wieser ist etwas zu tief angesetzt und bleibt in der Abwehr der Schweden hängen.
  • 40'  (0:1)
    Elfmeter für Schweden nach Foul von Wieser an Ibrahimovic hart an der Strafraumgrenze. Der gefoulte tritt selbst, scheitert aber am glänzend reagierenden Peter Jehle.
  • 45'  (0:1)
    Der Schiedsrichter pfeifft zur Pause. Liechtenstein hält den 0:1-Rückstand dank gehaltenem Penalty von Peter Jehle.
  • 46'  (0:1)
    Beide Teams kommen in unveränderter Formation aus der Kabine.
  • 48' Kim Källström (0:1)
  • 49'  (0:1)
    Der erste Abschluss in Halbzeit zwei gehört Martin Büchel. Sein Direktschuss aus 20 Metern geht allerdings weit übers Tor.
  • 52'  (0:1)
    Die Antwort der Schweden kommt prompt, doch mit vereinten Kräften kann Liechtensteins Abwehr eine brenzlige Situation im Strafraum klären.
  • 54'  (0:1)
    Zengin passt auf Berg, dieser steht wie schon beim 0:1 alleine vor Jehle, doch diesmal bleibt der Liechtensteiner Sieger. Grandioser Reflex der Nummer 1.
  • 55' Zlatan Ibrahimovic (0:2)
    Mit einem Diagonalpass hebelt Källström Liechtensteins Abwehr aus, so dass Ibrahimovic aus zehn Metern frei zum Schuss kommt und das 0:2 markiert.
  • 57'  (0:2)
    Chance für Simon Kühne, der bei der Schussabgabe geblockt wird.
  • 59' Robin Gubser kommt für Michele Polverino (0:2)
  • 60' Mikael Lustig (0:2)
  • 61'  (0:2)
    Sandro Wieser versucht es mit einem direkten Freistoss aus rund 25 Metern. Der Schuss geht klar übers Tor.
  • 62' John Guidetti kommt für Marcus Berg (0:2)
  • 66' Oscar Lewicki kommt für Albin Ekdal (0:2)
  • 69' Sebastian Larsson kommt für Jimmy Durmaz (0:2)
  • 72' Seyhan Yildiz kommt für Simon Kühne (0:2)
  • 82' Niklas Kieber kommt für Andreas Christen (0:2)
    Andreas Christen scheidet mit einer Verletzung aus. Der Mittelfeldspieler wird mit der Bahre vom Feld getragen. Hoffen wir, dass es nichts schlimmeres ist.
  • 87'  (0:2)
    Ein weiteres Mal zeichnet sich Peter Jehle aus, als er vor Zengin am Ball ist.
  • 89'  (0:2)
    Wieser lanciert Yildiz mit einem Traumpass. Dieser bringt den Ball nicht unter Kontrolle, wird aber sowieso Abseits mit Abseits zurück gepfiffen.
  • 90' Martin Rechsteiner (0:2)
  • 90'  (0:2)
    Der Schiedsrichter pfeift die Partie ab. Schweden gewinnt gegen Liechtenstein mit 0:2.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland /Ernst Hasler

Liechtenstein fehlte der Glaube

Liechtensteins Fussball-Nationalmannschaft verliert das letzte Europameisterschafts-Qualifikations-Heimspiel gegen Schweden mit 0:2(0:1)-Toren. Berg (18.) und Ibrahimovic (55.) erzielten die Tore. Die Liechtensteiner zeigten gute Ansätze, doch fehlte der absolute Glaube.

Nach Balleroberungen spielten die Liechtensteiner zwar nach vorne, doch bei etwas Gegenwind fehlte letztlich der Glaube, um noch gefährlicher in den Abschluss zu kommen. Gegenüber dem Russland-Spiel kam es zu einer klaren Leistungssteigerung. Die Fans im Stadion kamen zudem in den Genuss zahlreicher Kabinettstückchen von Superstar Ibrahimovic, der seine Klasse öfters aufblitzen liess.

Schweden legte vor
Obwohl Liechtenstein ordentlich ins Spiel fand, kassierte der Underdog den Verlusttreffer, weil die Schweden nicht genügend eng gedeckt worden sind. Durmaz ging ins 1:1 und bediente Berg, der setzte sich gegen Frick durch, der nicht resolut einstieg, und traf ins nahe Eck (0:1).
Zuvor besassen die Schweden eine Grosschance, doch Berg verfehlte (9.). Und Liechtenstein versuchte zwar bei jeder Gelegenheit, nach vorne zu kommen, doch schlichen sich leichtfertige Abspielfehler ein. Einen zu kurz geratenen Oehri-Rückpass erlief sich Ibrahimovic, Jehle klärte jedoch mit der Hand im Tackling (9.).

Jehle hielt Foulpenalty
Liechtenstein zeigte Höhen und Tiefen. Mutig, dann wieder zu ängstlich, wenn der Gegner selbst Freiräume gewährte. Es fehlte oft die richtige Entscheidung, nach vorne zu spielen oder den Rückwärtsgang einzulegen.
Lediglich Burgmeier kam zu einem Abschluss, schoss aber aus der zweiten Linie zu zentral (10.). Glück hatte Liechtenstein, als Berg einen holperigen Ball aus vier Metern über das Gehäuse setzte (22.). Eher harmlos fiel ein Ibrahimovic-Freistoss aus, der das Ziel deutlich verfehlte (24.). Als Wieser in einen Zweikampf gegen Ibrahimovic ging, entschied der Ref auf Foulpenalty. Auf den ersten Blick schien es eine fragliche Entscheidung zu sein, doch Wieser gestand das Foulvergehen ein. «Ich habe ihn klar gefoult und mir dabei selbst wehgetan», befand Sandro Wieser nach dem Spiel. Doch Jehle fischte den hart, aber nicht sonderlich gut platzierten Ibrahimovic-Penalty aus dem Eck (40.). «Diese Szene verlieh uns die zweite Luft», befand Nationaltrainer Rene Pauritsch.

Ibrahimovic sorgt für K. o.
Schweden hielt zu Beginn der zweiten Halbzeit den Druck hoch, drängte die Pauritsch-Elf weit zurück. Berg hatte das 0:2 auf dem Fuss, nachdem er sich herrlich durchgespielt hatte, doch Jehle klärte glänzend zur Seite (54.), den Källström-Knaller boxte Jehle aus der Gefahrenzone. Beim 0:2 war der FL-Keeper machtlos. Wieser schätzte einen 40-m-Pass völlig falsch ein und Ibrahimovic knallte den Ball von halbrechter Position aus 15 Metern ins lange Eck (0:2).
Kurz darauf bot sich Liechtenstein eine gute Chance auf den Anschlusstreffer, Kühne hatte freie Bahn, wartete zu lange, sodass ihn Antonsson blocken konnte (57.). Martin Büchel (49.) und Wieser knallten ihre Schüsse (61.) weit übers Tor. Ansonsten blieb Schweden am Drücker, war ab nicht zwingend. Lediglich Ibrahimovic, der seine Weltklasse immer wieder aufblitzen liess, düpierte mit seinem Überraschungsmoment öfters die FL-Abwehr und scheiterte mit seinem zentralen Schuss an Jehle (79.), der auch noch vor Zengins Füssen einen Ball fischte (87.). Die Liechtensteiner liessen sich bei Unterbrüchen im Finish viel Zeit und waren nicht um eine schnelle Spielaufnahme bemüht. Ein Indiz, dass man nicht mehr wirklich noch an einen Torerfolg glaubte, weil das Team am Ende seiner Kräfte war.