schliessen
FRA (U19)
3 : 1
LIE (U19)
 1' unbekannt 1:0
 52' unbekannt 2:1
 67' unbekannt 3:1
 50' Yanik Frick 1:1
UEFA-U19-EM 2016 Quali - Gruppe 10
07.10.2015 15:00 Uhr
Spielort
- Zuschauer
Schiedsrichter
unbekannt
Schiedsrichter-Assistenten
unbekannt

Startaufstellung

unbekannt
Niklas PFLEGER
Basil VIRET   ab 87' Daniel BADER
Elias QUADERER
Maximilian GÖPPEL
Jens HOFER

Rafael GRÜNENFELDER
Luca RITTER
Livio MEIER
Roman SPIRIG
Moritz EIDENBENZ   ab 68' Manuel MIKUS
Yanik FRICK   ab 80' Pascal KOLLER

Ersatzspieler

unbekannt
Armando MAJER
Daniel BADER
Simon BÜRZLE
Pascal KOLLER
Manuel MIKUS
Luca RISCH

Trainer

unbekannt
Heinz Fuchsbichler
  • 1' unbekannt (1:0)
  • 38' Jens Hofer (1:0)
  • 50' Yanik Frick (1:1)
  • 52' unbekannt (2:1)
  • 67' unbekannt (3:1)
  • 68' Manuel Mikus kommt für Moritz Eidenbenz (3:1)
  • 80' Pascal Koller kommt für Yanik Frick (3:1)
  • 87' Daniel Bader kommt für Basil Viret (3:1)

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Stefan Banzer

U19 mit beachtlichem Resultat

Die Liechtensteiner U19-Nationalmannschaft hat zum Beginn des EM-Qualifikationsturniers gegen den Gastgeber aus Frankreich ein beachtliches Resultat erzielt. Nach zwischenzeitlichem 1:1 verlor man die Partie zum Ende mit 3:1.

Das EM-Qualifikationsturnier in Saint-Paul-lès-Dax hätte für die Liechtensteiner U19-Nationalmannschaft nicht unglücklicher beginnen können. Als 45 Sekunden gespielt waren, traf Augustin (Paris Saint Germain) per abgefälschtem Distanzschuss zum frühen 1:0 für die Gastgeber. «So etwas tut natürlich weh. In Folge haben wir defensiv gute Arbeit geleistet und auch nach vorne Nadelstiche setzen können», erklärte Trainer Heinz Fuchsbichler. Die Liechtensteiner fingen sich nach dem frühen Rückstand und liessen bis zur Halbzeit nicht mehr viel zu. Die Franzosen hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, wirklich gefährlich vor dem Tor wurde es, bis auf einmal, als Jamrozick (42.) Aluminium traf, nicht mehr.

Fricks Traumtor nach der Pause
Nach dem Pausentee kamen beide Mannschaften unverändert aus der Kabine zurück. «Kurz nach der Halbzeitpause hat Yanik Frick den Ausgleichstreffer erzielt. Ein absolutes Traumtor. Moritz Eidenbenz schaffte es, den Ball vorne gut zu behaupten und legte auf Frick ab, welcher aus vollem Lauf einnetzte», staunte Fuchsbichler. Doch die Freude über den Torerfolg und den Ausgleich hielt nicht lange an. Nur zwei Minuten später stellten die Gastgeber die alte Tordifferenz wieder her. Dieses Mal war es Arnaud Lusamba (AS Nancy), der zur erneuten Führung traf. «Nach dem Ausgleichstreffer waren wir sehr euphorisch. Leider hat uns dann in der Defensive für einen kurzen Moment die Orientierung gefehlt. So haben wir postwendend ein blödes Tor gekriegt», bedauerte der U19-Trainer.

Penalty, der keiner war
Mit dem 2:1 gaben sich die Liechtensteiner noch nicht geschlagen. Entschieden war die Partie erst in der 67. Spielminute, als der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigte. «Wir haben drei vermeidbare Tore gekriegt. Das erste war ein abgefälschter Distanzschuss. Beim zweiten haben wir kurz die Orientierung verloren, und das dritte Tor war wohl klar kein Penalty. Der Schiedsrichter hat aber dennoch auf den Punkt gezeigt. Danach war die Partie natürlich entschieden», so Fuchsbichler.

«Wäre mehr drin gewesen»
«Die Niederlage tut weh, denn es wäre mehr drin gewesen. Die Gegentore waren allesamt vermeidbar, und obwohl die Franzosen vom Ballbesitz gesehen klar die bessere Mannschaft waren, schafften sie es dennoch nicht, zwingend vors Tor zu kommen. Vom Auftreten her bin ich mit der Mannschaft aber sehr zufrieden», resümierte Fuchsbichler, der den nächsten Gegner, Holland, als mindestens gleich stark wie die Franzosen sieht.

TELEGRAMM

Frankreich - Liechtenstein 3:1 (1:0) Municipal, Saint-Paul-lès-Dax.

SR Tim Marshall, assistiert von David Anderson und Georgi Doynov.

Liechtenstein: Pfleger; Viret (ab 87. Bader), Quaderer, Göppel, Hofer; Grünenfelder, Ritter, Meier, Spirig; Eidenbenz (ab 68. Mikus), Frick (ab 80. Koller).

Frankreich: Bernardoni; Kwateng (ab 71. Sylla), Onguene, Diop, Theo; Jamrozik, Poha, Ismael (ab 63. Harit), Augustin (ab 77. Perraud); Lusamba; Thuram.

Tore: 1:0 1. Jean-Kévin Augustin. 1:1 50. Yanik Frick. 2:1 52. Arnaud Lusamba. 3:1 67. Marcus Verwarnungen für Hofer und Theo. Jamrozic trifft kurz vor der  Pause (42.) nur Aluminium.