schliessen
CZE (U17)
4 : 0
LIE (U17)
 18' Antonin Rusek 1:0
 48' Martin Graiciar 2:0
 51' Michal Sadilek 3:0
 63' Filip Kubala 4:0
-
UEFA-U17-EM 2016 Quali - Gruppe 7
26.10.2015 15:00 Uhr
Spielort
Sportpark Eschen-Mauren
- Zuschauer
Schiedsrichter
Suren Baliyan (ARM)
Schiedsrichter-Assistenten
Erik Arevshatyan (ARM)
Christopher Francalanza (MLT)

Startaufstellung

Frantisek KOTEK
Vaclav DUDL
Jan KRAL
Marian BURDA
Philipp TVAROH
Richard SEDLACEK
Jakub SIPEK   ab 41' Martin GRAICIAR
Michal SADILEK

Martin ZIKL   ab 58' Jakub KOKEŠ
Filip KUBALA

Antonin RUSEK   ab 66' Mojmir CHYTIL
Armando MAJER
Marc BÜCHEL
Philip SEEMANN
Manuel MIKUS
Sebastian TSCHUPP
Noah FROMMELT   ab 59' Jonas HILTI
Menderes CAGLAR
Martin MARXER

Pascal KOLLER   ab 67' Marco MARXER
Julian FRICK
Noah GRABER   ab 59' Maurice MARXER

Ersatzspieler

Jiri LETACEK
Robert SIVON
Jakub KOKEŠ
David BENO
Martin GRAICIAR
Mojmir CHYTIL
David BUCHTA
Justin OSPELT
Lukas GRABER
Yannick RITTER
Marius HILTI
Marco MARXER
Jonas HILTI
Maurice MARXER

Trainer

Aleš Čvančara
Michael Koller
  • 10' Martin Marxer (0:0)
  • 18' Antonin Rusek (1:0)
  • 41' Martin Graiciar kommt für Jakub Sipek (1:0)
  • 48' Martin Graiciar (2:0)
  • 51' Michal Sadilek (3:0)
  • 58' Jakub Kokeš kommt für Martin Zikl (3:0)
  • 58' Filip Kubala (3:0)
  • 59' Jonas Hilti kommt für Noah Frommelt (3:0)
  • 59' Maurice Marxer kommt für Noah Graber (3:0)
  • 63' Filip Kubala (4:0)
  • 66' Mojmir Chytil kommt für Antonin Rusek (4:0)
  • 67' Marco Marxer kommt für Pascal Koller (4:0)
  • 80' (+2)Michal Sadilek (4:0)

Liechtenstein unterliegt starken Tschechen

Das erwartet schwere Spiel wurde für Liechtensteins U17 Nationalmannschaft die Auftaktbegegnung mit den Alterskollegen aus Tschechien. Gegen die sehr agile tschechische U17 war das Team von Trainer Michael Koller von Anfang an mit Defensivarbeit beschäftigt. Nur selten gelangen Entlastungsangriffe, die zudem meist früh abgefangen wurden.

Obschon die Tschechen die Partie kontrollierten resultiert der Führungstreffer in der 18. Spielminute nach einem nicht erzwungenen, unnötigen Ballverlust. Gut organisiert und taktisch diszipliniert hielt Liechtenstein den Schaden in der ersten Halbzeit begrenzt. Das 1:0 für die Tschechen war nichts desto trotz verdient.

Auch im zweiten Spielabschnitt agierte Tschechien mit unvermindert hohem Tempo, drängte die Liechtensteiner an den eigenen Strafraum und erspielte sich zahlreiche Torchancen, von denen sie drei zum verdienten 4:0 Erfolg verwerteten. Liechtenstein behielt seine Organisation praktisch während der gesamten 80 Minuten und zeigte trotz der Niederlage eine tadellose Leistung.