schliessen
LIE
0 : 1
RUS
-
 38' Konstantin Zyryanov 0:1
WM Qualifikation 2010 - Gruppe 4
01.04.2009 19:30 Uhr
Spielort
Vaduz, Rheinpark Stadion
5679 Zuschauer
Schiedsrichter
David McKeon (IRL)
Schiedsrichter-Assistenten
Ciaran Delaney (IRL)
David Wogan (IRL)

Startaufstellung

Peter JEHLE
Franz-Josef VOGT   ab 60' Fabio D'ELIA
Martin STOCKLASA
Michael STOCKLASA
Yves OEHRI   ab 46' Raphael ROHRER
Marco RITZBERGER
Martin BÜCHEL   ab 75' Thomas BECK
Andreas GERSTER
Franz BURGMEIER
Michele POLVERINO
Mario FRICK (C)
Igor AKINFEEV
Yury ZHIRKOV
Sergey IGNASHEVICH
Vasily BEREZUTSKIY
Alexander ANYUKOV

Konstantin ZYRYANOV
Dmitry TORBINSKIY   ab 66' Sergey SEMAK
Igor SEMSHOV (C)
Igor DENISOV
Andrey ARSHAVIN
Roman PAVLYUCHENKO   ab 84' Pavel POGREBNYAK

Ersatzspieler

Benjamin BÜCHEL
Fabio D'ELIA
Ronny BÜCHEL
Thomas BECK
Raphael ROHRER
Roger BECK
Stefan BÜCHEL
Vladimir GABULOV
Dmitry SYCHEV
Alexey BEREZUTSKIY
Sergey SEMAK
Ivan SAENKO
Pavel POGREBNYAK
Diniyar BILYALETDINOV

Trainer

Bidu Zaugg
Guus Hiddink
  • 0'  (0:0)
    Liechtenstein tritt gegenüber dem Deutschlandspiel mit einer auf drei Positionen veränderten Mannschaft an: An Stelle von Ronny Büchel, Raphael Rohrer und Thomas Beck sind Franz Burgmeier, Michele Polverino und Martin Büchel in die Startformation gerückt.
  • 0'  (0:0)
    Die Spieler betreten den Platz im Rheinpark Stadion in Vaduz. In Kürze beginnt das WM-Qualifikationsspiel zwischen Liechtenstein und Russland.
  • 0'  (0:0)
    Eine Schweigeminute für die Opfer beim WM-Quali Spiel Elfenbeinküste - Malawi wird abgehalten.
  • 1'  (0:0)
    Liechtenstein hat Anstoss. Das Spiel in Vaduz läuft.
  • 11'  (0:0)
    Die ersten 10 Minuten sind vorbei. Noch keine nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. Liechtenstein hält bis jetzt allerdings gut dagegen und kann den Ball auch ab und zu in den eigenen Reihen halten.
  • 14' Michele Polverino (0:0)
    erster Schuss auf das russische Tor durch Michele Polverino. Der Ball landet allerdings weit über dem Tor.
  • 17' Michele Polverino (0:0)
    Der nächste Schuss von Michele Polverino verfehlt das Ziel nur knapp und geht am linken Pfosten vorbei.
  • 24' Franz Burgmeier (0:0)
    Der erste Eckball im Spiel für Liechtenstein.
  • 25' Dmitry Torbinskiy (0:0)
    Erste grosse Chance für Russland. Der Kopfball aus 5 Metern fällt Peter Jehle allerdings direkt in die Hände.
  • 29'  (0:0)
    Nächste Chance für Liechtenstein. Martin Büchel setzt sich gegen 4 Russen durch und spielt den Querpass auf Mario Frick. Dieser trifft den Ball aus 16 Metern leider nicht wunschgemäss.
  • 30' Roman Pavlyuchenko (0:0)
    Abseitstor für Russland.
  • 31'  (0:0)
    Nächste Chance für Russland. Peter Jehle wehrt einen Ball ausserhalb des Strafraums ab und spielt den Ball direkt in die Füsse eines Russen. Dieser trifft das leere Tor aus ca. 30 Metern nicht.
  • 33'  (0:0)
    Eine halbe Stunde ist gespielt. Liechtenstein hält bis jetzt gut dagegen. Die Russen bauen in den letzten Minuten allerdings zunehmend Druck auf.
  • 34' Andrey Arshavin (0:0)
    Russland kann den ersten Eckball treten.
  • 38' Michele Polverino (0:0)
    Nächster Distanzschuss von Michele Polverino. Der Ball verfehlt das Ziel jedoch deutlich.
  • 38' Konstantin Zyryanov (0:1)
    Russland geht mit 1:0 in Führung.
  • 41'  (0:1)
    Noch 5 Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen.
  • 44' Konstantin Zyryanov (0:1)
    noch ein Eckball für Russland.
  • 45'  (0:1)
    1 Minute wird in der ersten Halbzeit nachgespielt.
  • 45' (+1) (0:1)
    Pausenpfiff in Vaduz. Spielstand nach 45. Minuten 0:1.
  • 46'  (0:1)
    Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Russland unverändert. Für Liechtenstein spielt neu Raphael Rohrer für Yves Öhri.
  • 46' Raphael Rohrer kommt für Yves Oehri (0:1)
    Erster Wechsel bei Liechtenstein
  • 48' Igor Denisov (0:1)
    Grosse Chance für Russland. Der Schuss geht knapp über das Tor.
  • 50'  (0:1)
    Franz Burgmeier hat nach der Pause die Position von Yves Oehri übernommen. Dafür spielt der eingewechselte Rohrer im linken Mittelfeld.
  • 55'  (0:1)
    Die offizielle Zuschauerzahl beim heutigen Spiel: 5679
  • 60' Fabio D'Elia kommt für Franz-Josef Vogt (0:1)
    Zweiter Wechsel bei Liechtenstein. Für den angeschlagenen Franz-Josef Vogt kommt nach einer Stunde Fabio D'Elia ins Spiel.
  • 60'  (0:1)
    Die ersten 15 Minuten in der zweiten Halbzeit sind um. Das Spiel läuft hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die Russen führen weiterhin 0:1.
  • 64'  (0:1)
    Peter Jehle kann einen gefährichen Schuss aus 16 Meter abwehren. Den Naschschuss hat er sicher.
  • 66' Sergey Semak kommt für Dmitry Torbinskiy (0:1)
    Erster Wechsel bei Russland.
  • 71'  (0:1)
    Marco Ritzberger wird bei einem Vorstoss auf der rechten Seite zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entscheidet auf weiterspielen
  • 73' Mario Frick (0:1)
    Mario Frick wird aus dem Abseits zurückgepfiffen. Er hätte alleine auf das russische Tor ziehen können.
  • 75' Thomas Beck kommt für Martin Büchel (0:1)
    Letzter Wechsel bei Liechtenstein.
  • 77' Thomas Beck (0:1)
    Der eingewechselte Thomas Beck sucht den Abschluss aus halblinker Position. Der Ball landet über dem Tor.
  • 81'  (0:1)
    Peter Jehle rettet mit einer Fussabwehr gegen Pavlyuchenko. Der Nachschuss von Zhirkov landet neben dem verwaisten Tor.
  • 82' Alexander Anyukov (0:1)
    Anyukov erhält die erste gelbe Karte des Spiels weil er einen Penalty mit einer Schwalbe herausholen wollte.
  • 83' Thomas Beck (0:1)
    Grosse Chance durch für Liechtenstein. Thomas Beck trifft das Tor aus 16 Metern nicht.
  • 84' Pavel Pogrebnyak kommt für Roman Pavlyuchenko (0:1)
    Zweiter Wechsel bei Russland.
  • 90'  (0:1)
    offizielle Nachspielzeit: 2 Minuten
  • 90' (+1) (0:1)
    Liechtenstein versucht mit einer Schlussoffensive den Ausgleich zu erzielen.
  • 90' (+2) (0:1)
    Das Spiel ist aus. Russland gewinnt mit 0:1. Liechtenstein zeigte ein sehr gutes Spiel und unterliegt nur knapp.

Russlands Zittersieg

Obwohl Liechtenstein gegen den EM-Halbfinalisten Russland überzeugte und glänzend Gegenwehr leistete, reichte es nicht zur Sensation. Russland siegte glücklich mit 0:1 (0:1).

Zyryanov erzielte den 0:1-Siegestreffer (38.). Liechtenstein nahm das Herz in beide Hände, spielte mutig nach vorne und suchte jede Möglichkeit, um zum Abschluss zu kommen. Vor allem Michele Polverino ging erhobenen Hauptes voran und suchte oft den Abschluss aus zweiter Linie; leider fehlte die Präzision (14., 17., 26., 37.). Die Ballstafetten, die Raumaufteilung sowie das Zweikampfverhalten passten, die Russen gerieten kaum in Spiellaune.

Mutiger Auftritt, doch 0:1 für Gäste

Die Liechtensteiner standen hoch, gingen bei Ballbesitz der Russen an den Mann und gewannen die Zweikämpfe. Damit hatte der Favorit wohl nicht gerechnet, der nur schwer in die Gänge kam.

Einem Pavlyuchenko-Abseitstor verweigerte der Ref die Anerkennung (30.), danach schaltete das Gästeteam einen Gang höher und erhöhte den Druck. Liechtenstein musste das Glück in Anspruch nehmen: Zuerst verfehlte Pavlyuchenko das herrenlose Tor aus 40 Metern (31.); schliesslich erzwangen sie die 0:1-Führung: Zyryanov lief nach einem Arshavin-Zuspiel durch die FL-Innenverteidigung und überlistete Torhüter Jehle mit einem Heber. Zhirkov (45.) und Burgmeier per Freistoss blieben indes erfolglos (46.+).

Partie blieb spannend

Eindrücklich, wie die Liechtensteiner im zweiten Abschnitt immer wieder Entlastung erzielen konnten. Denisov (48. /90.), Zhirkov (80.) sowie Pavlyuchenko und Arshavin scheiterten (63.). Mit dem Mut der Verzweiflung kam bei den Liechtensteinern die zweite Luft. Thomas Beck jagte einen Flachschuss haarscharf neben den Pfosten (83.) und Torhüter Akinfeev fischte den D’Elia-Kopfball (85.).

Liechtenstein fand eine gute Mischung zwischen solider Defensive, Mut zum Risiko und Offensivgeist. Oft büssten die Spieler gute Aktionen ein, weil der letzte Pass nicht genügend temperiert kam oder die Angriffe nicht mit der notwendigen Entschlossenheit vorgetragen wurden. (eh)