schliessen
ISR
2 : 1
LIE
 4' Tomer Hemed 1:0
 16' Tomer Hemed 2:0
 48' Maximilian Göppel 2:1
WM 2018 Qualifikation - Gruppe G
09.10.2016 18:00 Uhr
Spielort
Teddy Stadium, Jerusalem
9000 Zuschauer
Schiedsrichter
Clayton Pisani (MLT)
Schiedsrichter-Assistenten
Alan Camilleri (MLT)
Edward Spiteri (MLT)

Startaufstellung

David GORESH
Omri BEN HARUSH
Rami GERSHON
Shir TZEDEK
Eli DASA
Maor BUZAGLO   ab 63' Omer ATZILI
Eyal GOLASA
Almog COHEN
Tal BEN CHAIM   ab 81' Munas DABBUR
Tomer HEMED   ab 75' Roi KEHAT
Eran ZAHAVI
Peter JEHLE
Martin RECHSTEINER
Daniel KAUFMANN
Sandro WIESER
Maximilian GÖPPEL
Andreas CHRISTEN
Marcel BÜCHEL
   ab 88' Dennis SALANOVIC
Martin BÜCHEL
Nicolas HASLER

Franz BURGMEIER   ab 81' Simon KÜHNE
Robin GUBSER   ab 75' Yanik FRICK

Ersatzspieler

Ariel HARUSH
Boris KLEYMAN
Ofir DAVIDZADA
Nir BITTON
Dan EINBINDER
Munas DABBUR
Idan VERED
Omer ATZILI
Ahmed ABED
Roi KEHAT
Ben BITTON
Loai TAHA
Benjamin BÜCHEL
Thomas HOBI
Andreas MALIN
Simon KÜHNE
Seyhan YILDIZ
Mathias SELE
Dennis SALANOVIC
Yanik FRICK

Trainer

Elisha Levi
Rene Pauritsch
  • 0'  (0:0)
    Das Spiel beginnt mir einer Schweigeminute für den am 28. September verstorbenen ehemaligen Premierminister Israels, Schimon Peres.
  • 1'  (0:0)
    Liechtenstein spielt ganz in rot, die Israeli ganz in weiss.
  • 4' Tomer Hemed (1:0)
    Erster Eckball für Israel und die frühe Führung durch einen Kopfball von Hemed. Zuvor hatte sich Zahavi gegen Sandro Wieser durchgesetzt und Daniel Kaufmann zum Corner befreit.
  • 13'  (1:0)
    Der zweite Eckball für Israel bleibt ohne Gefahr für das Tor der Liechtensteiner, die nicht ganz so tief stehen wie gegen Albanien.
  • 16' Tomer Hemed (2:0)
    Flanke von links auf den Kopf von Hemed. Dieser trifft erneut.
  • 20' Marcel Büchel (2:0)
  • 22'  (2:0)
    Ein erster Angriff nun auch für Liechtenstein, den Franz Burmeier mit einem Flachschuss direkt auf den Torhüter abschliesst.
  • 26'  (2:0)
    Die Israeli kombinieren mit direktem Spiel und kommen immer wieder zu Chancen. So auch Ben Chaim, der eine dieser Aktionen mit einem Direktschuss an den Pfosten abschliesst.
  • 31'  (2:0)
    Grosschance jetzt für Liechtenstein. Nach einem schönen Angriff über Marcel Büchel, Franz Burgmeier und Robin Gubser kommt der Ball zu Nicolas Hasler. Seinen Schuss klärt der Torhüter mit starker Parade.
  • 32'  (2:0)
    Glanztat von Peter Jehle gegen Erhan Zahavi, der frei zum Schuss kommt, nachdem Liechtensteins Abwehr erneut ausgespielt wurde.
  • 36'  (2:0)
    Franz Burgmeier setzt sich im Zweikampf gegen Dasa durch, der Schiedsrichter entscheidet allerdings auf Foul. Burgmeier hätte freie Bahn aufs Tor gehabt.
  • 39'  (2:0)
    Foul von Nicolas Hasler rund 25 Meter schräg vor dem Tor. Der Ball wird zunächst kurz gespielt, landet dann bei Ben Chaim, welcher hoch über das Tor schiesst.
  • 44'  (2:0)
    Nach einem Foul an Marcel Büchel, tritt Franz Burgmeier den Freistoss hoch vors Tor. Der Ball ist allerdings etwas zu lang und landet im Toraus.
  • 45' (+1) (2:0)
    Noch einmal Durchatmen nach einem Angriff der Israeli, den Daniel Kaufmann absolut cool klärt. Dann pfeift der maltesische Schiedsrichter zur Pause.
  • 46'  (2:0)
    Keine Wechsel in der Halbzeitpause.
  • 48' Maximilian Göppel (2:1)
    Tolles Tor von Maximilian Göppel, der den Ball mit einer Direktabnahme ins entfernte hohe Toreck haut. Zuvor hätte es allerdings auf der Gegenseite auch einschlagen können, doch Doppeltorschütze Hamed traf nur den Pfosten. Das Tor der Liechtensteiner viel direkt im Gegenzug nach Vorarbeit von Nicolas Hasler.
  • 54'  (2:1)
    Zahavi schiesst, der Ball wird abgefälscht und landet knapp neben dem Pfosten.
  • 60'  (2:1)
    Nach einer Stunde ist Liechtenstein definitiv im Spiel. Da auch Israel weiterhin gefährlich agiert, könnte jeden Moment auf beiden Seiten etwas passieren.
  • 61' Nicolas Hasler (2:1)
  • 62'  (2:1)
    Ben Chaim flankt hoch von links, wo Buzaglo zum Kopfball kommt, das Tor aber verfehlt.
  • 63' Omer Atzili kommt für Maor Buzaglo (2:1)
  • 65'  (2:1)
    Israel kontert über den eingewechselten Atzili, doch Liechtensteins Abwehr steht.
  • 67'  (2:1)
    Ein Freistoss von Marcel Büchel wird kurz abgewehrt und landet bei Andreas Christen. Der zieht direkt ab, verfehlt aber deutlich.
  • 67'  (2:1)
    Der Torabstoss der Israeli wird von den Angreifern aus Liechtenstein abgefangen, kommt zu Franz Burgmeier, der aufs Tor schiessen kann. Da allerdings ein zweiter Ball im Feld ist, wird die Partie unterbrochen und mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt.
  • 70'  (2:1)
    Liechtenstein hat jetzt seine beste Phase, doch nach wie vor gilt, dass Israel sehr gefährlich nach vorne agiert.
  • 73'  (2:1)
    Eine flache Hereingabe von Andreas Christen landet bei Franz Burgmeier, der allerdings hart bedrängt wird und den Ball nicht zu kontrollieren vermag.
  • 75' Yanik Frick kommt für Robin Gubser (2:1)
  • 75' Roi Kehat kommt für Tomer Hemed (2:1)
  • 80'  (2:1)
    Beide Teams zollen jetzt dem hohen Tempo Tribut.
  • 81' Munas Dabbur kommt für Tal Ben Chaim (2:1)
  • 81' Simon Kühne kommt für Franz Burgmeier (2:1)
  • 84'  (2:1)
    Marcel Büchel sieht, dass der israelische Keeper zu weit vor dem Tor steht und versucht es mit einem langen Ball, der jedoch misslingt.
  • 85'  (2:1)
    Simon Kühne im Laufduell mit der Abwehr der Israeli, die im letzten Moment zur Ecke klären kann.
  • 87'  (2:1)
    Liechtensteins Spieler versuchen alles, um den Ausgleich zu erzielen. Sie sind dran und hat kaum noch Aktionen.
  • 88' Dennis Salanovic kommt für Marcel Büchel (2:1)
  • 89'  (2:1)
    Zahavi hämmert den Ball ans Kreuzeck. Glück für das Team von Rene Pauritsch, das alles gibt.
  • 90'  (2:1)
    Drei Minuten Nachspielzeit. Geht da noch etwas?
  • 90' (+3) (2:1)
    Leider Nein! Das Spie ist aus. Liechtenstein verliert nach grandioser zweiter Halbzeit mit 2:1.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Ernst Hasler

Punkt zum Greifen nahe – 2:1-Niederlage in Israel 

Mängel in Lufthoheit Was für ein Auftritt der Liechtensteiner nach der vermeintlichen 2:0-Vorentscheidung durch Homed (3./16.). Göppel traf (49.) und wenig fehlte zum Punkt.

Statt den Sieg zu feiern, begleitete das stimmungsvolle Publikum die beiden Teams mit einem Pfeifkonzert in die Kabinen. Die Pfiffe galten in erster Linie den Israelis, die zu guter Letzt noch ins Zittern gerieten.

Liechtenstein überzeugte mental, denn das 2:0 steckte das Team eindrücklich weg. Vor allem die erhofften Leistungsträger im zentralen Mittelfeld Martin Büchel, Marcel Büchel und Nicolas Hasler überzeugten. Mit Mut und Leidenschaft ist immer etwas auszurichten; diesen Beweis erbrachte die Mannschaft, belohnte sich aber nicht.

Hemed mit zwei Kopftoren zur 2:0-Führung
Nach 2:59 Minuten köpfelte Hemed einen Buzaglo-Eckball ins rechte Eck, Göppel konnte auf der Torlinie nicht mehr klären (1:0). Einen solchen Auftakt wollte Liechtenstein verhindern, doch fehlte beim ersten Eckball die klare Zuordnung. Der Führungstreffer hat den Torhunger der Israeli, die mit den vier Offensivkräften Buzaglo, Zahavi, Hemed und Ben Haim anrennten, etwas gebremst, dennoch fiel ohne grossen Aufwand das 2:0. Eine Ben-Haim-Flanke schätzte Kaufmann falsch ein, Hemed liess sich nicht zweimal bitten und köpfelte den Ball aus zehn Metern ins lange Eck (2:0). Die Lufthoheit, wie schon gegen Albanien, gab den Ausschlag zugunsten der Israeli, die keinen grossen Aufwand betrei- ben mussten. Jehle hielt einen Ben-Harus- Schuss aus der zweiten Reihe (19.) und stoppte Zahavi, der aus Abseitsposition solo auf ihn zulief (32.). Beim Ben-Haim-Pfostenschuss stand Jehle im Eck (26.).

Die Liechtensteiner steckten den Rückstand gut weg, hielten die Bälle sehr gut und kamen gut aus der Abwehr heraus. Vor allem über Marcel Büchel und Burgmeier entwickelten sich gute Angriffe nach vorne. Christen kam vor Torhüter Goresh einen Schritt zu spät (21.), nur 30 Sekunden tankte sich Burgmeier im gegnerischen Strafraum durch und seinen abgelenkten Flachschuss hielt Goresh stark. Der beste FL-Angriff landete über Burgmeier bei Hasler, dessen satten Schuss aus 18 Metern fischte Goresh stark aus dem Eck (31.). Eine weitere strittige Szene stoppte Burgmeier, der sich gegen Dasa mittels Pressball vorbeigeschmuggelt hatte, doch der Ref ahndete Burgmeiers Körpereinsatz als Foul (36.).

Göppel verkürzt mit sensationellem Tor auf 2:1
Es ging im ähnlichen Takt wie in Halbzeit eins weiter. Zuerst scheiterte Ben-Haim mit einem Kopfball am Pfosten und nach einem starken Angriff über die rechte Seite – Burgmeier lancierte Hasler, der überlief Ben Harush und passte scharf ins Zentrum, wo der Ball leicht abgefälscht beim aufgerückten Göppel landete, der jagte den Ball mit vollem Risiko ins rechte Lattenkreuz (2:1).

Die Spannung blieb, denn Liechtenstein fehlte nur noch ein Tor zum Gleichstand, obwohl die Israeli ihr Glück in der Offensive suchten. Burgmeier lenkte einen Buzaglo-Schuss zur Ecke (54.) und Atzily verfehlte mittels sattem Schuss deutlich (65.).

Auf der Gegenseite spürten die Liechtensteiner, dass hier etwas zu holen ist. Ein Christen-VolleylandeteimNachthimmel(67.) und Sekunden später eroberten die Liechtensteiner den Ball an der Strafraumgrenze: Burgmeier vernaschte einen Israeli und schoss solo vor Torhüter Goresh zu zentral; gleichzeitig warf ein Zuschauer einen Ball in den Strafraum. Der Ref entschied auf Schiedsrichterball (67.); was für ein Skandal! Wäre ein Netz hinter dem Tor aufgespannt, wäre es nicht dazu gekommen.

Schliesslich war sichtbar, dass Liechtenstein sogar einen Punkt holen kann. Doch die zwei Marcel Büchel-Eckbälle fielen mässig aus. Kühne war schon durch, doch Tzedek stoppte den Einwechselspieler in höchster Not (85.). Die Israelis kamen zu Kontern, blieben aber weiterhin ohne zwingende Aktionen: Der beste Angriff schloss Zahavi ab, doch Jehle lenkte seinen Schrägschuss an den Aussenpfosten (89.).