schliessen
LIE
0 : 8
ESP
-
 3' Sergio Ramos 0:1
 16' Alvaro Morata 0:2
 16' Isco 0:3
 39' David Silva 0:4
 51' Iago Aspas 0:5
 54' Alvaro Morata 0:6
 63' Iago Aspas 0:7
 88' Maximilian Göppel (Eigentor) 0:8
WM 2018 Qualifikation - Gruppe G
05.09.2017 20:45 Uhr
Spielort
Rheinpark Stadion, Vaduz
5864 Zuschauer
Schiedsrichter
Ivaylo Stoyanov (BUL)
Schiedsrichter-Assistenten
Ivo Kolev (BUL)
Nikola Dzhuganski (BUL)

Startaufstellung

Peter JEHLE
Ivan QUINTANS   ab 60' Seyhan YILDIZ
Daniel KAUFMANN
Andreas MALIN
Dennis SALANOVIC
Martin BÜCHEL
Michele POLVERINO   ab 78' Aron SELE
Sandro WIESER

Franz BURGMEIER   ab 82' Sandro WOLFINGER
Maximilian GÖPPEL
Nicolas HASLER
David DE GEA
Pedro RODRÍGUEZ
Gerard PIQUÉ
Sergio RAMOS   ab 46' NACHO
Ignacio MONREAL
Thiago ALCANTARA
Sergio BUSQUETS

Andrés INIESTA
ISCO   ab 56' Gerard DEULOFEU
Alvaro MORATA
David SILVA   ab 46' Iago ASPAS

Ersatzspieler

Thomas HOBI
Claudio MAJER
Daniel BRÄNDLE
Fabio WOLFINGER
Luca RITTER
Yanik FRICK
Philippe ERNE
Seyhan YILDIZ
Mathias SELE
Jens HOFER
Sandro WOLFINGER
Aron SELE
Kepa ARRIZABALAGA
Pepe REINA
César AZPILICUETA
Marc BARTRA
Saul NIGUEZ
Gerard DEULOFEU
SUSO
NACHO
Iago ASPAS
Jordi ALBA
Lucas VAZQUEZ
Marco ASENSIO

Trainer

Rene Pauritsch
Julen Lopetegui
  • 1'  (0:0)
    Das Spiel läuft.... Liechtenstein in klassischem Rot-blau und Spanien in Weiss.
  • 3' Sergio Ramos (0:1)
    Freistoss von rechts von Silva auf den Kopf von Ramos. Der Kapitän der Spanier trifft zur frühen Führung.
  • 6'  (0:1)
    Ein Schuss von Isco von der linken Seite, welchen Jehle gut pariert.
  • 10'  (0:1)
    Nach zehn Minuten zeigt das Spiel das erwartete Bild. Liechtensteins Mannschaft steht tief und die Spanier kombinieren ballsicher. Ausser dem frühen Gegentor gab es jedoch noch keine zwingenden Chancen.
  • 16' Alvaro Morata (0:2)
    Die Spanier spielen sich mit Iniesta schön durch. Iniestas Flanke findet Morata, der ohne Mühe mit dem Kopf zum 0:2 trifft.
  • 16' Isco (0:3)
    Ballverlust im Strafraum. Isco nimmt das Geschenk an und markiert das 0:3
  • 25'  (0:3)
    Die Spanier haben mit der komfortablen Führung im Rücken einen Gang zurückgeschaltet. Das bietet den Liechtensteinern Gelegenheit, etwas Luft zu holen. Die Spieler sind verunsichert, versuchen sich aber gegenseitig aufzumuntern.
  • 27'  (0:3)
    Ein Kopfballtor von Morata nach einer Flanke von Silva aber Abseits.
  • 29'  (0:3)
    Ein Schlenzer von Morata aber Jehle hält mit einer Flugeinlage.
  • 35'  (0:3)
    Tiki Taka zwischen Isco, Thiago und Pedro. Thiago spielt scharf quer, doch Morata rutscht an der Hereingabe vorbei.
  • 39' David Silva (0:4)
    Freistoss von rechts für Spanien. Silva läuft an und trifft genau ins obere rechte Kreuz.
  • 40'  (0:4)
    Fast ein Geschenk der Spanier beim allerersten Liechtensteiner Angriff. Torwart De Gea rutscht bei einer Fussabwehr aus, so dass sein Ball bei Dennis Salanovic landet. Dieser spielt zu Nicolas Hasler, der auf Polverino ablegt. Polverinos Schuss ist dann aber zu ungefährlich. Er landet direkt in den Armen von De Gea.
  • 41'  (0:4)
    Nächster Angriff der Iberer. Ramos mit einer scharfen Flanke von rechts auf den Kopf von Pedro, der verfehlt knapp.
  • 45'  (0:4)
    Es gibt eine Minute Nachspielzeit. In dieser fährt Liechtenstein einen Konter über Dennis Salanovic und Nicolas Hasler. Die Defensive der Spanier hat am Ende keine grosse Mühe, den Angriff abzufangen. Danach geht's in die Pause.
  • 46'  (0:4)
    Vorerst keine Wechsel im Team der Liechtensteiner. Spanien mit zwei Spielerwechseln.
  • 46' Nacho kommt für Sergio Ramos (0:4)
  • 46' Iago Aspas kommt für David Silva (0:4)
  • 47'  (0:4)
    Die Spanier machen gleich weiter wie gehabt. Einen Eckball von Isco nimmt Thiago aus 20 Metern volley ab, trifft damit aber nur einen Verteidiger.
  • 51' Iago Aspas (0:5)
    Nach einer Pedro Flanke trifft Morata nur die Latte und Aspas muss nur noch ins leere Tor einschieben.
  • 54' Alvaro Morata (0:6)
    Iniesta treibt den Ball auf das liechtensteinische Mittelfeld und passt zu Aspas ins Zentrum. Dieser steckt zu Morata durch, der alleine vor Jehle steht und zum 0:6 einschiebt.
  • 55' Sandro Wieser (0:6)
  • 56' Gerard Deulofeu kommt für Isco (0:6)
  • 57'  (0:6)
    Eine sensationelle Parade von Jehle nach einem Kopfball von Morata. Die Flanke kam von Links von Moneral.
  • 60' Seyhan Yildiz kommt für Ivan Quintans (0:6)
  • 63' Iago Aspas (0:7)
    Iago Aspas hämmert den Ball aus kurzer Distanz zum 0:7 ins Tor.
  • 68'  (0:7)
    Ein gefährlicher Kopfball von Nacho. Iniesta flankte aus dem Halbfeld.
  • 72'  (0:7)
    Freistoss von Iniesta von der linken Seite und Monreal mit dem Kopf nur knapp über die Querlatte.
  • 78' Aron Sele kommt für Michele Polverino (0:7)
  • 80' Sergio Busquets (0:7)
  • 82' Sandro Wolfinger kommt für Franz Burgmeier (0:7)
  • 82'  (0:7)
    Die Spanier nehmen in der Schlussphase etwas Tempo aus dem Spiel, so dass auch die Liechtensteiner zu einigen Aktionen kommen. Eine über Franz Burgmeier, der erst im Strafraum von einem spanischen Verteidiger gestoppt werden kann.
  • 83'  (0:7)
    Nächste gute Parade von Jehle, Thiago tankt sich durch und legt ab für Morata, der Jehle prüft.
  • 88'  (0:7)
    Eckball von Deulofeu und Thiago mit dem Kopf nur ganz knapp über das Tor.
  • 88' Maximilian Göppel (0:8)
    Iniesta spielt einen Diagonalball über das gesamte Feld auf Deulofeu. Dieser nimmt den Ball direkt und trifft Göppel der den Ball unglücklich ins eigene Tor ablenkt.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Ernst Hasler

Die Lehrstunde des «Campeon» wiederholte sich 

Liechtenstein blieb im WM-Qualispiel gegen Spanien chancenlos und verlor wie schon vor einem Jahr in Léon mit 0:8 (0:4)-Toren. Morata (15./54.), Aspas (51./63.) trafen doppelt.

Die weiteren Tore steuerten Ramos (3.), Isco (16.), Silva (39.) und Deulofeu (89.) bei. Es war eine weitere Lehrstunde gegen eine der weltweit besten Fussballmannschaften. Ein Gegentor und schon verfiel Liechtenstein nach knapp drei Minuten in Schockstarre. Das war teilweise nachvollziehbar, wenn man den Blick auf die spanische Spielerliste mit Grössen wie Iniesta, Piqué, Sergio Ramos, Busquets, Thiago Isco und Morata warf. Dennoch fehlte Liechtenstein eine gesunde Portion an Aggressivität. Da die Spieler oft nicht genug eng am Mann waren, kamen sie bei etlichen Situationen nicht einmal in den Zweikampf gegen die stilsicher kombinierenden Iberer.

Partie schon früh vorentschieden
Liechtenstein begann die Partie denkbar schlecht und lag nach 16 Minuten bereits 0:3 zurück. Zuerst köpfelte Ramos einen Silva-Freistoss nach 128 Sekunden am hinteren Fünfereck ins Netz (0:1), schliesslich spielte sich Iniesta mit einem Doppelpass durch, seine gut getimte Flanke köpfelte Morata in die Maschen (0:2). Ein kapitaler Jehle-Aussetzer - er schlug nach einem Rückpass neben den Ball - nutzte Morata, der legte quer auf Isco, der problemlos einschoss (0:3). Somit war der Matchplan der Liechtensteiner schon relativ früh über den Haufen geworfen und der Favorit konnte sein gewohntes Kurzpass-Spiel durchziehen.

Bevor Liechtenstein den ersten Torschuss verzeichnet hatte, kam es zu einer strittigen Szene: Thiago kam im Luftduell zu spät gegen Göppel: Obwohl der Ball schon gespielt war, ging der Bayern-Profi noch mit dem Kopf hin. Absicht zu unterstellen wäre nicht korrekt, doch mindestens eine Verwarnung wäre nötig gewesen. Den daraus resultierenden Freistoss aus dem Halbfeld jagte Burgmeier mittels Direktschuss aufs Tor, doch De Gea liess sich nicht überraschen (33.).

Schliesslich erhöhten die Spanier aus einer weiteren Standardsituation das Skore. Silva zirkelte einen Freistoss aus 22 Metern ins rechte, obere Lattenkreuz (0:4). Postwendend besass Liechtenstein einen Hochkaräter, als De Gea schlecht hinten heraus spielte: Salanovic kam an den Ball, bediente Hasler, der legte für Polverino auf, doch dessen Schuss landete zentral in den Armen von De Gea (40.). Obwohl die Spanier effizient auftraten, besassen Morata (13./29.), Isco ohne Abnehmer (35.) und Pedro (41.) noch Möglichkeiten, sie verfehlte jeweils den Kasten. Da Liechtenstein schon rasch aussichtslos zurücklag, fehlte letztlich auch der unbändige Wille, dem Gegner in den Duellen weh zu tun.

Spanien blies weiter auf die Offensive
In der zweiten Halbzeit blies Spanien weiter zum Angriff und hielt das Tempo hoch. Aspas kam für Silva zur Halbzeit und war besonders torhungrig. Morata scheiterte und Aspas staubte ab (0:5). Glänzend herauskombiniert war der sechste Treffer: Aspas bediente Morata, der bezwang Jehle mit einem Schieber aus nächster Nähe (0:6). Als die Liechtensteiner Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, behielt Aspas die Übersicht und traf von halbrechter Position entschlossen (0:7). Sehenswert der Endstand: Ein 40-m-Pass von Iniesta landete bei Deulofeu, der traf knapp von der Behindlinie mittels Volley; Göppel fälschte noch leicht ab (0:8).

Liechtenstein war mit viel Laufarbeit beschäftigt, kam zu einer guten Konterchance, doch Hasler blieb an Piqué hängen (71.). Ansonsten konnte sich Jehle bei einem Morata-Kopfball (57.), Aspas-Flachschuss (61.) und Morata-Schuss (83.) auszeichnen. Die Liechtensteiner liessen sich zwar nicht gehen, agierten oft aber zu umständlich oder verloren das Leder nach guten Ballgewinnen wieder postwendend.

Ein Problemkreis kehrte ins Team zurück: Liechtenstein kassierte die ersten zwei Tore aus Kopfbällen. Die Verbissenheit in den Zweikämpfen ist eine weitere Schwäche, die sich gestern offenbarte. Nationaltrainer Rene Pauritsch war überzeugt, dass sich die kurze Erholungszeit vom Albanien-Spiel nachteilig auswirkte.