schliessen
FIN
2 : 1
LIE
 33' Mikael Forssell 1:1
 71' Jonathan Johansson 2:1
 13' Mario Frick 0:1
WM Qualifikation 2010 - Gruppe 4
06.06.2009 19:00 Uhr
Spielort
Helsinki, Olympic Stadium
20300 Zuschauer
Schiedsrichter
Libor Kovarik (CZE)
Schiedsrichter-Assistenten
Ludek Lhotak (CZE)
Emil Ubias (CZE)

Startaufstellung

Jussi JAASKELAINEN
Petri PASANEN   ab 45' Veli LAMPI
Toni KALLIO
Sami HYYPIA (C)
Hannu TIHINEN
Alexei Jun. EREMENKO
Roman EREMENKO
Teemu TAINIO   ab 67' Markus HEIKKINEN
Mikael FORSSELL
Jari LITMANEN   ab 72' Shefki KUQI
Jonathan JOHANSSON
Peter JEHLE
Marco RITZBERGER
Michael STOCKLASA
Martin STOCKLASA
Benjamin FISCHER
Ronny BÜCHEL   ab 76' Stefan BÜCHEL
Mario FRICK (C)
Franz BURGMEIER
Martin BÜCHEL   ab 58' Mathias CHRISTEN
Franz-Josef VOGT   ab 66' Raphael ROHRER

Michele POLVERINO

Ersatzspieler

Joonas KOLKKA
Otto FREDRIKSON
Veli LAMPI
Niklas MOISANDER
Markus HEIKKINEN
Daniel SJOLUND
Shefki KUQI
Stefan BÜCHEL
Cengiz BICER
Raphael ROHRER

Roger BECK
Mathias CHRISTEN

Trainer

Stuart Baxter
Bidu Zaugg
  • 13' Mario Frick (0:1)
  • 33' Mikael Forssell (1:1)
  • 38' Michele Polverino (1:1)
  • 45' (+1)Veli Lampi kommt für Petri Pasanen (1:1)
    erster Wechsel bei Finnland
  • 58' Mathias Christen kommt für Martin Büchel (1:1)
    erster Wechsel bei Liechtenstein
  • 66' Raphael Rohrer kommt für Franz-Josef Vogt (1:1)
    zweiter Wechsel bei Liechtenstein
  • 67' Markus Heikkinen kommt für Teemu Tainio (1:1)
    zweiter Wechsel bei Finnland
  • 71' Jonathan Johansson (2:1)
  • 72' Shefki Kuqi kommt für Jari Litmanen (2:1)
    dritter Wechsel bei Finnland
  • 76' Stefan Büchel kommt für Ronny Büchel (2:1)
    dritter Wechsel bei Liechtentein
  • 88' Raphael Rohrer (2:1)

Finnland mit glücklichem Ende

Liechtenstein gelang in der laufenden WM-Qualifikation in Helsinki gegen Finnland erstmals ein Torerfolg; zu einem Punktgewinn reichte es trotzdem nicht. Finnland siegte mit 2:1 (1:1)-Toren.

Mario Frick gelang die 0:1-Führung (13.), Forssell glich aus (33.) und der überragende Johansson erzielte den Siegestreffer (71.). «Es war das erwartet schwierige Spiel, Liechtenstein erwies sich als hartnäckiger Gegner. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben und unseren WM-Traum am Leben erhalten», urteilte Finnlands Trainer Stuart Baxter. Wir kamen hierher, um Fussball zu spielen. Schliesslich sind wir mit einem Tor belohnt worden. Kompliment an mein Team, das sich nach zehn Minuten gefangen hat», analysierte Liechtensteins Nationaltrainer Zaugg.

Finnland mit Chancenplus

Liechtenstein agierte tatsächlich sehr mutig und selbstbewusst, brachte Finnland in Bedrängnis, aber nicht zum Stolpern. Die Finnen besassen ein Chancenplus, weshalb der Sieg in Ordnung ging. Unter der Regie ihres Altstars Litmanen (38) taten sie sich schwer, die kompakte Defensive der Gäste zu knacken. Die Finnen besassen Möglichkeiten: Johansson (3. / 21. /51.), Forssell (8. / 18.),  Tihinen (27.), Litmanen (30. / 44.), Alexej Eremenko (51.) und Kuqi (78. / 83). agierten zu unpräzise oder sind von Keeper Jehle gestoppt worden; zweimal nahmen die Liechtensteiner das Glück in Anspruch.

Starkes Aufbäumen im Finish

Wichtig war, dass die Liechtensteiner jede Gelegenheit nutzten, um nach vorne zu kommen. Frick (18. / 54,), Fischer (65.) und Rohrer (74. / 90.) kamen zwar zu erfolgsversprechenden Abschlüssen, doch fehlte die Überzeugungskraft. Lediglich beim Schuss von Martin Büchel musste der finnische Schlussmann der Bolton Wanderers, Jääskeläinen, in extremis klären (10.). Nach dem 2:1-Rückstand warf Liechtenstein nochmals alles in die Waagschale, kam zu optischen Vorteilen und zu Möglichkeiten, doch fehlte die Entschlossenheit.