schliessen
RUS
3 : 0
LIE
 17' Vasily Berezutskiy 1:0
 40' Roman Pavlyuchenko (Elfmeter) 2:0
 45' Roman Pavlyuchenko (Elfmeter) 3:0
-
WM Qualifikation 2010 - Gruppe 4
05.09.2009 19:00 Uhr
Spielort
St. Petersburg, Petrovskiy Stadium
22000 Zuschauer
Schiedsrichter
Augustus Constantin (ROU)
Schiedsrichter-Assistenten
George Vidan (ROU)
Octavian Sovre (ROU)

Startaufstellung

Igor AKINFEEV
Alexander ANYUKOV
Sergey IGNASHEVICH
Vasily BEREZUTSKIY   ab 58' Alexey BEREZUTSKIY
Igor DENISOV
   ab 69' Alexei REBKO
Roman PAVLYUCHENKO

Sergey SEMAK (C)
Vladimir BYSTROV
Alexander KERZHAKOV
Konstantin ZYRYANOV   ab 46' Igor SEMSHOV
Diniyar BILYALETDINOV
Peter JEHLE
Marco RITZBERGER
Michael STOCKLASA
Yves OEHRI
Martin RECHSTEINER
Ronny BÜCHEL
Thomas BECK   ab 57' David HASLER
Mario FRICK (C)
Franz BURGMEIER

Franz-Josef VOGT
   ab 81' Stefan BÜCHEL
Mathias CHRISTEN   ab 72' Roger BECK

Ersatzspieler

Alexei REBKO
Alexey BEREZUTSKIY
Igor SEMSHOV
Aleksandr BUKHAROV
Vladimir GABULOV
Renat YANBAEV
Pavel POGREBNYAK
Lucas EBERLE
David HASLER
Cengiz BICER
Stefan BÜCHEL
Roger BECK

Trainer

Guus Hiddink
Bidu Zaugg
  • 17' Vasily Berezutskiy (1:0)
  • 35' Franz Burgmeier (1:0)
  • 40' Roman Pavlyuchenko (2:0)
  • 42' Igor Denisov (2:0)
  • 45' Roman Pavlyuchenko (3:0)
  • 45' Franz-Josef Vogt (3:0)
  • 46' Igor Semshov kommt für Konstantin Zyryanov (3:0)
  • 48' Roman Pavlyuchenko (3:0)
  • 57' David Hasler kommt für Thomas Beck (3:0)
  • 58' Alexey Berezutskiy kommt für Vasily Berezutskiy (3:0)
  • 69' Alexei Rebko kommt für Igor Denisov (3:0)
  • 72' Roger Beck kommt für Mathias Christen (3:0)
  • 81' Stefan Büchel kommt für Franz-Josef Vogt (3:0)
Russland macht kurzen Prozess

Im letzten Auswärtsspiel der WM-Qualifikation 2010 verlor Liechtenstein in St. Petersburg gegen Russland klar mit 3:0 (3:0)-Toren. Russland zauberte eine Halbzeit, das reichte aus, um die klaren Verhältnisse herauszustreichen.

Vasili Berezutsky (17.) sowie Pavlyuchenko mit zwei Penalties (40./46.+) erzielten die Tore. Die sieben Absenzen auf FL-Seite zeigten Wirkung, denn einige Liechtensteiner zeigten in der Startphase zuviel Respekt und spielten ständig retour und quer, statt gelegentlich das Zuspiel nach vorne zu suchen. Das Verhalten in der Spielweise änderte sich erst, als Nationaltrainer Zaugg in der Halbzeit Klartext sprach: «Wir wollten weniger Ballverluste haben. Ich habe von der Mannschaft gefordert, dass wir mutiger auftreten.»

Führungstreffer aus Abseitsposition

Russland ging mit viel Druck ins Spiel und realisierte aus Abseitsposition die 1:0-Führung. Den Rückstand steckten die Liechtensteiner gut weg, sie waren bestrebt, den Ball möglichst lange in ihren Reihen zu halten. Das gelang denn auch, da der Hunger der Russen fürs erste gestillt war und der Druck sowie das Pressing nachliess. Nach Penaltygeschenk traf Pavlyuchenko (2:0); aus einem weiteren Strafstoss fiel das 3:0.

Pavlyuchenko (4.), Bystrov (13./35./44.), Ignashevich (13./29.). Anyukov (23.) und Zyrianov (32.) scheiterten an Jehle oder verfehlten das Tor. Liechtenstein konnte indes wenig Offensivakzente setzen. Christen (12.) und Ritzberger (31.) kamen halbherzig zum Abschluss.

Mehr Mut nach der Pause

Nach der Pause spielte Liechtenstein mutiger, obwohl die Russen längst gemählicher zu Werke gingen, die Partie kontrollierten: Pavlyuchenko (61.) und Rebko (90.) vergaben die einzigen Chancen. Die FL-Abwehr stand nun sehr gut, im Spielaufbau unterliefen weniger Eigenfehler. Mario Frick verzog seine Schüsse (72. / 79.). Die Russen gingen es in Abschnitt zwei zu locker an, das störte ihren Nationaltrainer Guus Hiddink. «Wir waren in der zweiten Halbzeit sehr schlampig und unkonzentriert. Wir haben keine Chancen mehr kreiert», so der Holländer.