schliessen
LUX
1 : 2
LIE
 72' Gerson Rodrigues Gouveia (Elfmeter) 1:2
 23' Fabio Wolfinger 0:1
 62' Nicolas Hasler (Elfmeter) 0:2
Freundschaftsspiele
07.10.2020 20:15 Uhr
Spielort
Stade Josy Barthel, Luxemburg
521 Zuschauer
Schiedsrichter X4X
Alexandre Boucaut (BEL)
Schiedsrichter-Assistenten
Mathias Hillaert (BEL)
Pieter Becquet (BEL)

Startaufstellung

Ralph SCHON
Laurent JANS   ab 46' Marvin MARTINS DA GRACA
Kevin MALGET
Tim HALL
Dirk CARLSON   ab 46' Edvin MURATOVIC
Kenan SKENDEROVIC

Florian BOHNERT
Michael GONCALVES PINTO   ab 46' Leandro BARREIRO MARTINS
Olivier THILL   ab 46' Timothé RUPIL
Maurice DEVILLE   ab 64' Gerson RODRIGUES GOUVEIA

Stefano BENSI   ab 64' Danel SINANI
Justin OSPELT
Sandro WOLFINGER   ab 74' Philipp OSPELT
Andreas MALIN
Jens HOFER   ab 58' Daniel BRÄNDLE
Maximilian GÖPPEL
Aron SELE   ab 85' Nicola KOLLMANN
Martin BÜCHEL   ab 46' Noah FROMMELT

Yanik FRICK   ab 52' Simon KÜHNE
Nicolas HASLER
Fabio WOLFINGER   ab 58' Seyhan YILDIZ
Dennis SALANOVIC

Ersatzspieler

Anthony MORIS
Tim KIPS
Vahid SELIMOVIC
Lars GERSON
Timothé RUPIL
Danel SINANI
Gerson RODRIGUES GOUVEIA

Vincent THILL
Leandro BARREIRO MARTINS
Marvin MARTINS DA GRACA
Edvin MURATOVIC
Lorenzo LO RUSSO
Thomas HOBI
Daniel BRÄNDLE
Daniel KAUFMANN
Simon KÜHNE
Philipp OSPELT
Seyhan YILDIZ
Noah FRICK
Noah FROMMELT

Alexander MARXER
Nicola KOLLMANN

Trainer

Luc Holtz
Helgi Kolvidsson
  • 0'  (0:0)
    Guten Abend aus Luxemburg. Bei perfekten äusseren Bedingungen trägt Liechtensteins Nationalteam sein erstes Freundschaftsspiel seit langer Zeit aus.
  • 0'  (0:0)
    Im Team der Liechtensteiner kommt es zum Länderspieldebüt von Torhüter Justin Ospelt. Der Youngster hat den Vorzug gegenüber Thomas Hobi und Lorenzo Lo Russo erhalten.
  • 0'  (0:0)
    Insgesamt sind sechs Auswechslungen möglich. Es dürfte im Verlauf des Spiels also zu weiteren Debüts kommen.
  • 0'  (0:0)
    Nicht mit dabei sind Daniel Kaufmann und Noah Frick. Die beiden angeschlagenen Spieler haben auf der Tribüne Platz genommen.
  • 1'  (0:0)
    Es geht los! Liechtenstein spielt ganz in blau und hat Anspiel. Die Luxemburger treten ganz in rot an.
  • 5'  (0:0)
    Die Liechtensteiner beginnen mutig und haben die erste Chance des Spiels. Yanik Frick setzt sich auf der rechten Seite geschickt durch und spielt flach auf Dennis Salanovic, der direkt abzieht. Sein Flachschuss aus elf Metern geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Das wär's gewesen
  • 7'  (0:0)
    Die ersten beiden Eckbälle gehören dann den Luxemburgern. Sie bringen keine grosse Torgefahr, so dass Justin Ospelt bei seinem Debüt noch nicht eingreifen muss.
  • 11'  (0:0)
    Ein weiterer Eckball für Luxemburg. Diesmal kurz getreten, doch kein Problem für Abwehr der Liechtensteiner.
  • 12'  (0:0)
    Im Gegenzug der nächste schöne Spielzug der Liechtensteiner, wieder über rechts, wieder über Yanik Frick. Diesmal kommt Dennis Salanovic jedoch nicht an die Hereingabe heran.
  • 15'  (0:0)
    Wow. Justin Ospelt zeigt was er drauf hat. Gleich der erste Ball auf sein Tor ist eine echte Herausforderung. Oliver Thill kommt aus kurzer Distanz zum Kopfball, doch Justin Ospelt ist zur Stelle.
  • 16'  (0:0)
    Keine Zeigerumdrehung später folgt die nächste Grosstat von Justin Ospelt. Er klärt einen Flachschuss von Bensi mit dem Fuss.
  • 18'  (0:0)
    Das war jetzt brenzlige Momente für die Liechtensteiner. Es gilt, etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bringen, um den momentanen Schwung der Luxemburger zu bremsen.
  • 20'  (0:0)
    Eine tolle Einzelaktion von Dennis Salanovic. Er setzt sich im Dribbling gegen zwei Luxemburger durch und schlenzt den Ball von links etwas zu hoch in die rechte Torecke. Knapp drüber.
  • 23' Fabio Wolfinger (0:1)
    Tor für Liechtenstein! Fabio Wolfinger trifft flach ins linke Toreck zum 0:1. Vorausgegangen war eine schnelle Angriffsauslösung über den späteren Torschützen. Dennis Salanovic behauptet sich erneut, spielt zur Mitte, wo der Ball von Nicolas Hasler klug auf den völlig freistehenden Fabio Wolfinger gespielt wird. Dieser behält in seinem erst zweiten Länderspiel die Ruhe und verwertet cool zur Liechtensteiner Führung.
  • 29'  (0:1)
    Beinahe das 0:2. Fabio Wolfinger spielt aus dem Mittelfeld auf Yanik Frick, der sich plötzlich alleine vor dem Torhüter der Luxemburger sieht. Sein Chip über den Keeper geht knapp am Tor vorbei.
  • 30'  (0:1)
    Nach einer halben Stunde führt Liechtenstein mit 0:1 und hatte sogar die Chance auf das zweite Tor. Luxemburg hat insgesamt mehr vom Spiel, doch das Team von Helgi Kolvidsson weiss bei Kontern zu überzeugen.
  • 42'  (0:1)
    Während die Luxemburger vergeblich versuchen, Chancen zu kreieren, ist jeder Konter der Liechtensteiner gefährlich, so auch ein weiterer Angriff über Dennis Salanovic, der für einmal jedoch am Gegenspieler hängen bleibt.
  • 45'  (0:1)
    Halbzeit in Luxemburg. Liechtenstein führt 0:1 und hat sich die Führung mit klugem Spiel redlich verdient.
  • 46'  (0:1)
    Die zweite Halbzeit läuft.
  • 46' Noah Frommelt kommt für Martin Büchel (0:1)
  • 46' Timothé Rupil kommt für Olivier Thill (0:1)
  • 46' Leandro Barreiro Martins kommt für Michael Goncalves Pinto (0:1)
  • 46' Edvin Muratovic kommt für Dirk Carlson (0:1)
  • 46' Marvin Martins Da Graca kommt für Laurent Jans (0:1)
  • 50'  (0:1)
    Riesenchance für Liechtenstein und wieder über einen Konter. Der eingewechselte Noah Frommelt schickt den schnellen Dennis Salanovic steil. Dieser trifft allein vor dem Torhüter den Pfosten.
  • 52' Simon Kühne kommt für Yanik Frick (0:1)
  • 56'  (0:1)
    Das Rezept bleibt das gleiche. Über Konter gelingt es Liechtenstein immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. So auch Simon Kühne, der mit seinem das Aussennetz trifft.
  • 57'  (0:1)
    Und als nächster ist wieder Dennis Salanovic dran. Aron Sele schickt ihn auf die Reise, doch der Goalie der Luxemburger schnappt ihm den Ball von den Füssen weg.
  • 58' Daniel Brändle kommt für Jens Hofer (0:1)
  • 58' Seyhan Yildiz kommt für Fabio Wolfinger (0:1)
  • 59' Kenan Skenderovic (0:1)
  • 61'  (0:1)
    Foul an Nicolas Hasler. Penalty.
  • 62' Nicolas Hasler (0:2)
    Yes. Das 0:2 durch Nicolas Hasler. Der Torhüter ist noch dran, doch am Schluss landet der Ball im Netz.
  • 63' Noah Frommelt (0:2)
  • 64' Gerson Rodrigues Gouveia kommt für Maurice Deville (0:2)
  • 64' Danel Sinani kommt für Stefano Bensi (0:2)
  • 70'  (0:2)
    Der nächste brandgefährliche Konter. Aron Sele schickt erneut Dennis Salanovic, der zentral vor dem Tor zum Schuss kommt. Der Ball wird im letzten Moment geblockt und geht am Tor vorbei.
  • 72' Gerson Rodrigues Gouveia (1:2)
    Nach einem Foul von Seyhan Yildiz gibt es Elfmeter für Luxemburg. Rodrigues tritt zum 1:2
  • 74' Philipp Ospelt kommt für Sandro Wolfinger (1:2)
  • 76'  (1:2)
    Unbeeindruckt vom Gegentreffer tragen die Liechtensteiner weiter ihre Konter vor. Auf Flanke von Nicolas Hasler kommt der eingewechselte Philipp Ospelt mit dem Kopf nicht mehr ganz ran.
  • 78' Gerson Rodrigues Gouveia (1:2)
  • 85'  (1:2)
    Justin Ospelt ist weiterhin absolut parat. Einen Flachschuss von Rodrigues pariert er mit dem Fuss.
  • 85' Nicola Kollmann kommt für Aron Sele (1:2)
  • 90'  (1:2)
    Fünf Minuten gibt's oben drauf. Die gilt es noch abzuarbeiten.
  • 90' (+5) (1:2)
    Schlusspfiff in Luxemburg. Liechtenstein gewinnt auch das zweite Spiel des Jahres. Der Sieg ist dank beherztem und klugem Spiel nicht unverdient.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Philipp Kolb

Sehr starke Nations-League-Generalprobe

Liechtenstein gewinnt dank den Toren von Fabio Wolfinger (24.) und Nicolas Hasler (63.) verdient mit 1:2 gegen Luxemburg.

Luxemburg kann auch im vierten Anlauf nicht gegen Liechtenstein gewinnen. Bisher resultierten zwei Siege und ein Unentschieden. Gestern kam der dritte Sieg – ein völlig verdienter – dazu.

Fabio Wolfinger mit seinem ersten Länderspieltor 
Liechtenstein startete überraschend stark in die erste Halbzeit. Bereits nach sechs Minuten hätte es 0:1 heissen können. Yanik Frick tankte sich auf der rechten Seite durch und bediente Salanovic, der knapp neben das Tor zielte. Die gleiche Szene sahen die Zuschauer sechs Minuten später noch einmal, doch dieses Mal kam Salanovic einen Tick zu spät und somit nicht zum Abschluss. Luxemburg hatte dazwischen durch Deville eine Kopfballmöglichkeit knapp übers Tor und dann zwei Topmöglichkeiten innerhalb von drei Minuten. Beide Male rettete Justin Ospelt, der für den verletzten Benjamin Büchel zum Länderspieldebüt kam, bravourös. Erst parierte er gegen Oliver Thill mit einem starken Reflex, dann wehrte er einen Schuss von Stefano Bensi ebenso stark ab. Luxemburg war zu diesem Zeitpunkt etwas gefährlicher, staunte dann aber ob den Konterchancen der Liechtensteiner. Salanovic liess in der 21. Minute zwei Gegenspieler an der Strafraumlinie alt aussehen und schoss danach mutig direkt Richtung obere rechte Torecke. Es fehlte dann aber doch ein halber Meter. Danach jubelten die Liechtensteiner aber doch: Salanovic setzte sich wieder stark in Szene und leitete den Angriff ein. Er liess Malget stehen und passte zur Mitte auf Nicolas Hasler, der geschickt auf Fabio Wolfinger durchliess. Der USVSpieler hämmerte den Ball aus 15 Metern ins Tor – sein erstes Länderspieltor im zweiten Länderspiel. Luxemburg baute mittlerweile ab, was aber auch mit der überaus kompakt stehenden Liechtensteiner Abwehr zu tun hatte. Mehr als Weitschüsse (43. Pinto) gelang ihnen nicht mehr. Dafür hatte Liechtenstein noch mal eine Topchance. Yanik Frick zog von der Seite wieder schnell in den Strafraum und verpasste das Tor nur knapp.

Hasler baut die Führung mittels Penalty aus 
Über die ganze zweite Halbzeit kam es insgesamt zu zwölf Wechseln. Beide Trainer nutzten das Kontingent voll aus. Am Spielgeschehen änderte sich zunächst nichts. Luxemburg hatte zwar viel Ballbesitz, doch Liechtenstein setzte die Nadelstiche. Allen voran Dennis Salanovic. Er zog in der 51. Minute alleine auf Keeper Schon. Der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen Luxemburger Schlussmann. Es folgten weitere Liechtensteiner Chancen. Kühne setzte den Ball ans Aussennetz (56.) und dann war wieder Salanovic an der Reihe. Er erhielt einen perfekt getimten Zuckerpass von Sele, doch erneut blieb ihm der Torjubel vergönnt. Fünf Minuten später lag Nicolas Hasler im Strafraum. Hall hatte den Routinier gefoult und Hasler verwandelte den fälligen Penalty gleich selber. Dann nahm Salanovic noch einen Anlauf. Wieder erhielt er ein langes Top-Zuspiel von Sele und wieder ging der Ball daneben. Salanovic zeigte eine sensationelle Leistung – einzig ein Treffer von ihm fehlte. Luxemburg wechselte schliesslich seine stärksten Spieler ein. Rodriguez, dem Starspieler von Dynamo Kiew, gelang mittels Penalty noch der Anschlusstreffer (72.). Yildiz foulte davor Martins. Mehr lag aber nicht mehr drin fürs Heimteam.