schliessen
MLT
3 : 0
LIE
 5' Michael Mifsud 1:0
 20' Steve Borg 2:0
 84' Jean Paul Farrugia (Elfmeter) 3:0
-
Freundschaftsspiele
11.11.2020 18:00 Uhr
Spielort
National Stadium, Ta' Qali
- Zuschauer
Schiedsrichter X4X
Manfredas Lukjancukas (LTU)
Schiedsrichter-Assistenten
Vytenis Kazlauskas (LTU)
Vytautas Šimkus (LTU)

Startaufstellung

Jake GELEA
Steve BORG   ab 77' Kurt SHAW
Jonathan CARUANA

Jean BORG   ab 28' Karl MICALLEF
Juan CORBALAN

KRISTENSEN
Steven PISANI   ab 60' Rowen MUSCAT
Neil TABONE
Jake GRECH   ab 77' Jan BUSUTTIL
Shaun DIMECH   ab 77' Jean Paul FARRUGIA
Michael MIFSUD   ab 60' Alex SATARIANO
Thomas HOBI
Daniel BRÄNDLE
Andreas MALIN
Maximilian GÖPPEL

Seyhan YILDIZ
Martin BÜCHEL   ab 86' Alexander MARXER
Aron SELE
   ab 70' Philipp OSPELT
Sandro WOLFINGER   ab 77' Andrin NETZER
Nicolas HASLER
Fabio WOLFINGER   ab 70' Noah GRABER
Ridvan KARDESOGLU

Ersatzspieler

Henry BONELLO
Matthew Calleja CREMONA
Karl MICALLEF
Matthew GUILLAUMIER
Joseph MBONG
Rowen MUSCAT
Kurt SHAW
Alex SATARIANO
Jurgen DEGABRIELE
Jan BUSUTTIL
Myles BEERMAN
Jean Paul FARRUGIA
Gabriel FOSER
Noah GRABER
Alexander MARXER
Philipp OSPELT
Andrin NETZER

Trainer

Devis Mangia
Helgi Kolvidsson
  • 0'  (0:0)
    Willkommen aus Malta an einem lauen November-Abend. Liechtenstein muss heute auf zahlreiche etablierte Kräfte verzichten, dafür springen andere ein. Wir sind gespannt, wie sich das Team von Helgi Kolvidsson schlagen wird. Von den 17 Spielern, die in Malta sind, fällt Noah Frommelt aus. Er ist leicht angeschlagen und soll dann für das Spiel gegen Gibraltar parat sein.
  • 0'  (0:0)
    Und so geht Liechtenstein ins Spiel. Im Tor Thomas Hobi, dann die Viererkette mit Daniel Brändle, Andreas Malin, Maximilian Göppel und Seyhan Yildiz. Davor zentral Martin Büchel und Aron Sele, und etwas offensiver Sandro Wolfinger, Nicolas Hasler sowie Fabio Wolfinger. Als einzige Spitze steht Ridvan Kardesoglu.
  • 1'  (0:0)
    Das Spiel läuft. Liechtenstein ganz in blau, die Heimmannschaft in rot und weiss ... und es beginnt gleich mit einer starken Aktion der Liechtensteiner. Fabio Wolfinger vergibt seine Chance.
  • 5' Michael Mifsud (1:0)
    Das war ein leichter Ballverlust von Aron Sele knapp ausserhalb des Strafraums und Mifsud, angespielt von Kristensen, ist plötzlich allein vor Thomas Hobi und trifft früh zum 1:0. Kein guter Start ...
  • 15'  (1:0)
    Erster guter Angriff der Liechtensteiner: Kardesoglu erreicht im Strafraum die Flanke von Sandro Wolfinger knapp nicht und so bekundet der Torhüter von Malta keine Mühe, den Ball zu halten.
  • 20' Steve Borg (2:0)
    Nach einem Freistoss trifft Steve Borg per Kopf zum 2:0.
  • 25'  (2:0)
    Flachschuss von Ridvan Kardesoglu von halbrechts, doch der Ball geht am entfernten Pfosten vorbei. Gute Aktion.
  • 28' Karl Micallef kommt für Jean Borg (2:0)
  • 28'  (2:0)
    Die erste Auswechslung erfolgt bereits früh im Spiel: Jean Borg muss das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen.
  • 37' Ridvan Kardesoglu (2:0)
    Kardesoglu holt sich die 1. Karte des Spiels.
  • 45'  (2:0)
    2 Minuten Nachspielzeit in der 1. Halbzeit.
  • 45' (+2) (2:0)
    Die erste Halbzeit geht zu Ende. Es war eine eher ereignislose Halbzeit mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Dennoch ist das Heimteam mit 2:0 in Führung, wobei der erste Treffer bereits früh in der 5. Minute gefallen ist. Liechtenstein ist nicht schlechter als der Gegner, vermochte bislang jedoch nicht auf den Rückstand zu reagieren, mal schauen was die 2. Halbzeit bringt.
  • 46'  (2:0)
    Alle Spieler wieder auf dem Feld. Es geht ohne weitere Wechsel los mit der 2. Halbzeit.
  • 54' Jonathan Caruana (2:0)
    Die nächste gelbe Karte im Spiel. Dieses Mal für einen Spieler der Heimmannschaft.
  • 59' Aron Sele (2:0)
    Weitere gelbe Karte, dieses Mal für Aron Sele.
  • 60' Rowen Muscat kommt für Steven Pisani (2:0)
  • 60'  (2:0)
    Eine Stunde ist gespielt. Noch immer ist ziemlich wenig los. Es gibt kaum zwingende Aktionen auf beiden Seiten. Liechtenstein ist ebenbürtig, liegt aber weiterhin in Rückstand.
  • 60' Alex Satariano kommt für Michael Mifsud (2:0)
  • 70' Philipp Ospelt kommt für Aron Sele (2:0)
    Die ersten zwei Wechsel bei den Liechtensteinern.
  • 70' Noah Graber kommt für Fabio Wolfinger (2:0)
  • 70'  (2:0)
    Erste Länderspiel für den 19-jährigen Noah Graber. Der Debütant spielt links im Mittelfeld für Fabio Wolfinger.
  • 71'  (2:0)
    Ein haarsträubender Befreiungsschlag des Malta Torhüters trifft Ridvan Kardesoglu, doch der Ball ist zu hart geschlagen, so dass er unkontrolliert ins Torout geht.
  • 75'  (2:0)
    Noch bleibt eine Viertelstunde für das Team von Helgi Kolvidsson. Es fehlt den Aktionen der Liechtensteiner jedoch an Durchschlagskraft.
  • 77' Andrin Netzer kommt für Sandro Wolfinger (2:0)
    3. Wechsel beim Team von Helgi Kolvidsson. Andrin Netzer ersetzt Sandro Wolfinger.
  • 77' Kurt Shaw kommt für Steve Borg (2:0)
    Und ein dreifach Wechsel bei Malta.
  • 77' Jan Busuttil kommt für Jake Grech (2:0)
  • 77' Jean Paul Farrugia kommt für Shaun Dimech (2:0)
  • 78'  (2:0)
    Ein weiteres Debüt bei Liechtenstein. Andrin Netzer, 18 Jahre alt, kommt für Sandro Wolfinger und geht auf dessen Position im rechten Mittelfeld.
  • 79'  (2:0)
    Eine Chance für Liechtenstein. Maximilian Göppel erobert im Mittelfeld den Ball und sieht, dass der Torhüter von Malta zu weit vor dem Tor steht. Der Weitschuss des Schaaners senkt sich jedoch zu spät und geht übers das Gehäuse.
  • 84' Jean Paul Farrugia (3:0)
    Handselfmeter für Malta. Daniel Brändle wird angeschossen. Farrugia trifft.
  • 86' Alexander Marxer kommt für Martin Büchel (3:0)
    In der 86. Minute kommt nun auch noch Alexander Marxer zum Einsatz. Er ersetzt Martin Büchel.
  • 86'  (3:0)
    Das dritte Debüt an diesem heutigen Abend. Alexander Marxer kommt für Martin Büchel ins Mittelfeld.
  • 90'  (3:0)
    3 Minuten Nachspielzeit in Malta.
  • 90' (+1)Maximilian Göppel (3:0)
    Göppel holt sich auch noch eine gelbe Karte
  • 90' (+2)Juan Corbalan (3:0)
  • 90' (+3) (3:0)
    Das Freundschaftsspiel in Malta ist aus. Das Heimteam gewinnt gegen die Mannschaft von Helgi Kolvidsson mit 3:0. Liechtenstein konnte in der zweiten Halbzeit nicht auf den 2:0 Rückstand aus den ersten 45 Minuten reagieren. Malta konnte gar auf 3:0 erhöhen, obwohl auch in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten nicht viele Grosschancen zu sehen waren.
  • 90' (+3) (3:0)
    Das war's aus Malta. Am Dienstag geht es gleich schon mit dem nächsten Spiel weiter. Da trifft die A-Nationalmannschaft nämlich zum Abschluss der Nations League 2020 auswärts auf Gibraltar. Zu verfolgen gibt es dieses Spiel live auf dem Landeskanal.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Gary Kaufmann

«Rumpfkader» strahlt zu wenig Gefahr aus

Zum vierten Mal in Folge verliert Liechtenstein gegen Malta. Bei der 3:0-Testniederlage war der Ausfall vieler Stammkräfte bemerkbar.

Vorweg etwas zur Diskussion betreffend der Anzahl Länderspiele von Liechtensteins Nationalmannschaft: Beim gestrigen Freundschaftsspiel in Malta lieferten die Spieler wenig Gründe zum Jubeln. Mit 15 Feldspielern und zwei Torhütern (einige davon nicht die erste Wahl) ist Liechtenstein zu einem Gegner angereist, den man bislang in vier Begegnungen noch nicht schlagen konnte (drei Niederlagen, ein Remis). Dabei bleibt es. Das Kleinstaaten-Duell der Weltranglistennachbarn endet mit einer 3:0-Niederlage.

Aufgrund der vielen Absenzen – elf Spieler des ursprünglichen Aufgebots fehlten, zu allem Übel sechs Profis – war die Aufstellung so gut wie vorgegeben. Balzers-Keeper Thomas Hobi kam im Kasten zu seinem dritten Länderspiel, sein Vereinskollege Ridvan Kardesoglu gab im Sturm sein Startelfdebüt für Liechtenstein. FCV-Spieler Maximilian Göppel musste in ungewohnter Position, als Innenverteidiger, ran. Die von er U21 nachberufenen Spieler Gabriel Foser, Noah Graber und Andrin Netzer besetzten zum Anpfiff die Ersatzbank. Die beiden Feldspieler kamen zu ihrem Länderspiel-Debüt, genauso Alexander Marxer vom FC Ruggell.

Liechtenstein kriegt zwei Elfmeter nicht 
Es war noch keine Minute verstrichen, als Fabio Wolfinger durch einen Fehlpass der Malteser ein Geschenk erhielt. Sein Schlenzer vor dem Sechzehner war jedoch zu wenig, landete in den Händen von Torhüter Galea. Effizienter ging der Gastgeber mit seiner ersten Chance um: Aron Sele verlor nach einem Liechtensteiner Einwurf den Ball an Kristensen, der Michael Mifsud in den Lauf passte. Der 143-fache Rekordnationalspieler Maltas machte kurzen Prozess in seinem Abschussspiel, netzte aus kurzer Distanz das frühe 1:0 ein (5.). Nach einem Freistoss fast vom rechten Spielfeldrand profitierte Steve Borg bei seinem Kopfballtreffer (20.) von einer schlecht agierenden Abwehr, wobei Andreas Malin beim Schützen stand.

Die 2:0-Pausenführung war verdient, denn das Spiel bewegte sich von Anfang an mehrheitlich in der Liechtensteiner Hälfte, weil die Kolvidsson-Elf tief stand und auf Konter lauerte. Ausnahmen bestätigen die Regel: Im maltesischen Sechzehner hätten zuerst Fabio Wolfinger (9.), dann Kardesoglu (16.) einen Strafstoss verdient gehabt. Beide wurden von den Kontrahenten klar zu Fall gebracht. Anschliessend hatte der FCB-Spieler nach einem Sprint die beste Gelegenheit auf den Anschluss, doch der Flachschuss ging links knapp am Kasten vorbei (24.). In dieser Szene hätte er gut noch etwas weiter nach vorne preschen können, da die gegnerische Abwehr bei den wenigen schnellen Pässen kaum dagegenhielt.

Dafür kriegt Malta einen fragwürdigen Strafstoss 
Zurück auf dem Platz zeigte Liechtenstein mehr Aggressivität, aber gefährlicher wurde man dadurch nicht. Ihnen kam entgegen, dass Malta etwas abbaute. In der 60. Minute hatte der 39-jährige Mifsud seine Aufgabe erfüllt (42 Länderspieltore), wurde mit Applaus und Feuerwerk verabschiedet. Danach hätte Jake Grech die Führung ausbauen können, doch seine Chance aus guter Position schickte er gen Himmel (65.). Der Hauch eines glücklichen Anschlusstreffers wehte kurz durch das Stadion, als Kardesoglu nach einem Rückpass vom maltesischen Torhüter angeschossen wurde (71.) oder Maximilian Göppel aus über 40 Metern den Ball über Galea lupfte und die Latte erwischte (79.). Während Liechtenstein in der ersten Hälfte zwei Elfmeter nicht erhielt, durfte gegen Schluss der Gastgeber nach einer strittigen Situation vom Punkt aus antreten. Daniel Brändle stand beim Handspiel je nach Sichtweise knapp vor oder auf der Linie des Strafraums. Der eingewechselte Jean Paul Farrugia schickte den Penalty mittels Heber lässig nach rechts, Hobi entschied sich für die linke Ecke (86.). Der einzige Treffer in der zweiten Halbzeit, womit das Schlussresultat 3:0 lautet.

Helgi Kolvidsson: «Wir haben die Tore verschenkt» 
Malta hat zurecht gewonnen, doch das Ergebnis fällt insgesamt etwas zu deutlich aus. «Letztendlich haben wir die Tore verschenkt. Wenn sie eine Chance haben und drei Treffer machen, ist das einfach zu viel», teilt Nationaltrainer Helgi Kolvidsson diese Ansicht. In der ersten Halbzeit hat ihm die Bissigkeit gefehlt, sowohl bei den Zweikämpfen als auch Abschlüssen. In der zweiten Halbzeit habe es seine Mannschaft besser gemacht. Angesprochen auf die Elfmeterentscheidungen meint er, dass diese gestern Abend nicht zu Liechtensteins Gunsten ausfielen: «Wenn du kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu. Das 3:0 ist für den Spielverlauf sicher zu hoch.» Nach dem Spiel betonte der Isländer, dass er viel Positives aus der schwierigen Situation nehme. Nun konzentriert er sich auf das nächste Länderspiel in Gibraltar. Davor hofft die Nati auf Schützenhilfe von San Marino, damit sie die Nations League 2020 mit einem Duell um den Aufstieg abschliessen kann.