schliessen
LIE
2 : 0
LTU
 6' Philippe Erne 1:0
 36' Michele Polverino 2:0
-
EM Qualifikation 2012 - Gruppe I
03.06.2011 19:30 Uhr
Spielort
Rheinpark Stadion, Vaduz
1886 Zuschauer
Schiedsrichter
Artyom Kuchin (KAZ)
Schiedsrichter-Assistenten
Yevgeniy Belskiy (KAZ)
Rustan Suyunov (KAZ)

Startaufstellung

Benjamin BÜCHEL
Marco RITZBERGER
Martin STOCKLASA
Daniel KAUFMANN

Franz BURGMEIER
Thomas BECK
   ab 83' Andreas CHRISTEN
Martin BÜCHEL
Nicolas HASLER
Philippe ERNE   ab 87' Rony HANSELMANN
Michele POLVERINO
Benjamin FISCHER   ab 72' Mathias CHRISTEN
Ernestas SETKUS
Ramunas RADAVICIUS

Andrius SKERLA
Tadas KIJANSKAS
Marius STANKEVICIUS   ab 46' Deividas CESNAUSKIS
Deividas SEMBERAS
Mindaugas PANKA
Edgaras CESNAUSKIS   ab 68' Mantas SAVENAS
Saulius MIKOLIUNAS
Tomas DANILEVICIUS
   ab 46' Tadas LABUKAS
Darvydas ŠERNAS

Ersatzspieler

Cengiz BICER
Olcay GÜR
Andreas CHRISTEN
Wolfgang KIEBER
Mathias CHRISTEN
Rony HANSELMANN
Mindaugas MALINAUSKAS
Tadas LABUKAS
Mantas SAVENAS
Arunas KLIMAVICIUS
Linas PILIBAITIS
Marius PAPSYS
Deividas CESNAUSKIS

Trainer

Bidu Zaugg
Raimondas Zutautas
  • 1'  (0:0)
    Anpfiff im Rheinpark Stadion. Litauen hat Anspiel.
  • 6' Philippe Erne (1:0)
    Tor für Liechtenstein. Einen Seitenwechsel nimmt Philippe Erne an, zieht in die Mitte und hämmert den Ball aus rund 20 Metern ins hohe linke Eck. Litauens Torhüter ist ohne Chance.
  • 7' Darvydas Šernas (1:0)
  • 10'  (1:0)
    Zweite gute Möglichkeit für Liechtenstein. Erne passt in die Mitte zu Polverino, der aus 20 Metern zum Schuss kommt.
  • 11'  (1:0)
    Erste Chance für Litauen. Ein Schuss von der Strafraumgrenze streift nahe am linken Pfosten vorbei.
  • 14' Tomas Danilevicius (1:0)
  • 16'  (1:0)
    Freistoss für Litauen aus rund 35 Metern. Martin Stocklasa klärt die Hereingabe zur Ecke.
  • 25'  (1:0)
    Schussversuch der Litauer, doch kein Problem für Benjamin Büchel im Tor der Liechtensteiner
  • 28'  (1:0)
    Litauens Stürmer Danilevicius versucht Benjamin Büchel mit einem Lupfer zu überlisten. Der Abschluss ist jedoch zu ungenau und geht deutlich am Tor vorbei.
  • 35'  (1:0)
    Eckball Litauen und Kopfball von Kijanskas am Tor vorbei.
  • 36' Michele Polverino (2:0)
    Sensationelles Tor der Liechtensteiner. Franz Burgmeier bricht links durch, seine präzise Hereingabe verwandelt Michele Polverino perfekt.
  • 42'  (2:0)
    Glück für Liechtenstein. Eine Hereingabe von links gelangt zu Sernas, dessen Abschluss knapp am Pfosten vorbeikullert.
  • 45'  (2:0)
    2 Minuten Nachspielzeit
  • 46' Deividas Cesnauskis kommt für Marius Stankevicius (2:0)
  • 46' Tadas Labukas kommt für Tomas Danilevicius (2:0)
  • 46'  (2:0)
    Glück für Liechtenstein. Ein Flachschuss von Cesnauskis kann Büchel mit dem Fuss gerade noch über das Tor lenken. Auch der anschliessende Eckball bringt gleich Gefahr, doch wieder ist Büchel zur Stelle.
  • 49'  (2:0)
    Wieder Eckball für Litauen. Kijanskas köpft aus aussichtsreicher Position über das Tor der der Liechtensteiner.
  • 52'  (2:0)
    Distanzschuss von Polverino am Tor vorbei.
  • 53'  (2:0)
    Eckball Litauen. Wiederum streicht der anschliessende Kopfball über das Tor.
  • 55'  (2:0)
    Chance für Litauen, die Sernas etwas leichtfertig vergibt.
  • 57'  (2:0)
    Erneuter Eckball Litauen. Franz Burgmeier klärt mit dem Kopf.
  • 58'  (2:0)
    Tolle Einzelaktion von Nicolas Hasler. Seinen Flachschuss aus rund 10 Meter hält Litauens Torhüter.
  • 68' Mantas Savenas kommt für Edgaras Cesnauskis (2:0)
  • 69'  (2:0)
    Abschlussversuch von Panka, der weit über das Tor fliegt.
  • 71'  (2:0)
    Riesenchance für Liechtenstein. Polverino schickt Thomas Beck, der zur Mitte passt wo Erne nur knapp am Ball vorbeirauscht.
  • 72' Mathias Christen kommt für Benjamin Fischer (2:0)
  • 72'  (2:0)
    Freistoss aus rund 25 Metern für Litauen. Savenas schiesst direkt in die Arme von Büchel.
  • 74'  (2:0)
    Wieder Freistoss für Litauen knapp ausserhalb des Strafraums. Savenas kurz zu Sernas, dessen Schuss an den Pfosten geht.
  • 77' Ramunas Radavicius (2:0)
  • 78' Thomas Beck (2:0)
  • 79'  (2:0)
    Konterchance für Liechtenstein. Eine Hereingabe von Thomas Beck trifft Nicolas Hasler jedoch nicht wunschgemäss.
  • 81' Daniel Kaufmann (2:0)
  • 81'  (2:0)
    Freistoss für Litauen, erneut knapp ausserhalb der Strafraumgrenze. Radavicius schiesst über das Tor.
  • 83' Andreas Christen kommt für Thomas Beck (2:0)
  • 84'  (2:0)
    Einen weiten Abstoss von Büchel erreicht Polverino, doch sein guter Schuss geht über das Tor.
  • 87' Rony Hanselmann kommt für Philippe Erne (2:0)
    Phillipe Erne scheidet verletzt aus.
  • 89'  (2:0)
    Ein Distanzschuss der Litauer geht knapp am Tor vorbei.
  • 90'  (2:0)
    4 Minuten Nachspielzeit
  • 92'  (2:0)
    Das Rheinpark Stadion steht! Die Zuschauer klatschen das Liechtensteiner Team zum ersten Sieg in der EURO 2012 Qualifikation.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Ernst Hasler

Liechtenstein bezwingt Litauen

Liechtensteins Kleinstaaten-Athleten sammeln eifrig Medaillen und Liechtensteins stark ersatzgeschwächte Nationalmannschaft schafft einen sensationellen 2:0 (2:0)-Sieg gegen Litauen (Fifa-Ranking 43).

Erne (7.) und Polverino (36.) erzielten die Tore zum wegweisenden Sieg. Als die junge Mannschaft die Sicherheit gefunden hatte, tat sich selbst Litauen schwer, grossen Druck auszüben.

Litauens Trainer Zutautas nahm seine zwei Stars Stankevicius (FC Sevilla) und Danilevicius (AS Livorno) in der Halbzeit vom Platz. Eine klare Ansage, wie sauer er war. Liechtenstein irritierte das nicht, spielte in der Folge die Konter sogar perfekt, nur in Abschnitt zwei haperte es mit dem Abschluss. Der eine oder andere Spieler wuchs über sich hinaus und somit waren die ersten Punkte für Liechtenstein im Trockenen.

Dank Effizienz vorne gelegen
Eine Effizienz, wie sie Liechtenstein in der Länderspielgeschichte noch nie gezeigt hat, lag das Heimteam zur Pause 2:0 vorne. Einen langen Wechsel von Thomas Beck übernahm Erne auf der linken Seite, düpierte seinen Gegenspieler Danilevicius und jagte den Ball aus 18 Metern ins linke Lattenkreuz (1:0). «Ich zog vor den Strafraum; weil mich der Gegenspieler nicht einmal attackiert hat, versuchte ich es mit einem Distanzschuss, den ich optimal traf. Es war ein bewegender Moment, ein Tor in einem Länderspiel zu erzielen», gestand Philippe Erne nach seinem ersten Länderspieltor.

Sensationell verlief die Vorbereitung, die zum 2:0 führte: Burgmeier düpierte auf der linken Seite zwei Litauer, passte genial flach auf den Penaltypunkt zurück, wo Polverino mit einem Flachschuss den Ball ins linke Eck jagte. Neben den zwei Toren brachte Polverino noch einen Weitschuss an (11.), der das Tor verfehlte. Effizienz pur heisst das im Fachchargon.

Bestimmt hatte Liechtenstein auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Sernas traf aus 17 Metern den Aussenpfosten (11.), Stankevicius Schuss glich einer «Rückgabe» (14.) und Danilevicius verzog trotz günstiger Position deutlich (28.). Servas verfehlte das Tor schliesslich per Hacke (42.); das war eng.

Liechtenstein konnte dank starker Organisation immer wieder die lethargisch vorgetragenen Gästeangriffe abwehren und eroberte dank starkem Zweikampfverhalten immer wieder den Ball. Nach dem Rückstand war Litauen bemüht, das Tempo hoch zu halten, doch der finale Pass kam meistens nicht. Liechtenstein besass sogar Konterchancen, doch schlichen sich im Spiel nach vorne oft leichtfertige Ballverluste ein.

Konterchancen en masse
In der zweiten Halbzeit hätten die Liechtensteiner den Sack längst zumachen können, denn sie kamen zu etlichen kapitalen Konterchancen. Vor allem trug das Team von Bidu Zaugg die Angriffe wesentlich präziser vor: Nicolas Hasler zielte direkt auf den Torhüter (58.) und bei seiner zweiten Chance traf er den Ball nicht optimal (79.). Erne verfehlte das leere Tor per Kopf nach mustergültiger Beck-Vorarbeit (71.). «Der Ball hatte wohl zuviel Drall», ärgerte sich Erne über die verpasste Grosschance. Polverino jagte schliesslich noch einen Volley auf die Nordtribüne (84.).

Litauen gab keineswegs auf, drückte immer wieder aufs Tempo und lancierte die Angriffe nun konsequenter über die Aussenbahnen. Kijanskas zog von der Strafraumgrenze ab, Torhüter Büchel konnte den Ball noch irgendwie über die Latte klären (47.) und einen Radavicius-Eckball köpfelte er übers Tor (49.). Skerla verfehlte ebenfalls per Kopf (53.) und Sernas traf den Ball nicht richtig (55.). Als Sernas einen Freistoss an den Pfosten donnerte (74.), war klar, die Litauer agieren glücklos. Als alle bei einer Radivicius-Flanke verpassten, war kein Mitspieler zur Stelle (80.). Labulas, der zur Halbzeit gekommen war, brachte Schwung, hatte jedoch einen schweren Stand verfehlte (83.), wie auch Sernas (90.).

Nach 94 Minuten lagen sich die Spieler in den Armen, das Rheinpark Stadion glich für einige Minuten einem Tollhaus. Die Liechtensteiner erhielten eine verdiente Standing ovation.