schliessen
EST
1 : 1
LIE
 57' Konstantin Vassiljev (Elfmeter) 1:1
 35' Mario Frick 0:1
Freundschaftsspiele
17.11.2010 18:45 Uhr
Spielort
Le Coq Arena, Tallinn
1909 Zuschauer
Schiedsrichter
Alexandr Gvardis (RUS)
Schiedsrichter-Assistenten
Tikhon Kalugin (RUS)
Dimitri Mosyakin (RUS)

Startaufstellung

LONDAK
Enar JÄÄGER
RÄHN
STEPANOV
SIDORENKOV
Konstantin VASSILJEV
Alexandr DMITRIJEV
PURJE   ab 63' POST
Tarmo KINK   ab 76' Siim LUTS
Dimitri KRUGLOV   ab 61' PURI
SAAG   ab 88' Sergei MOSNIKOV
Peter JEHLE
Yves OEHRI
Ronny BÜCHEL
Daniel KAUFMANN
Martin RECHSTEINER
Martin BÜCHEL
Sandro WIESER   ab 85' Rony HANSELMANN
Thomas BECK   ab 86' Mathias CHRISTEN
Mario FRICK
Franz BURGMEIER
David HASLER   ab 90' Franz-Josef VOGT

Ersatzspieler

Siim LUTS
POST
PURI
Sergei MOSNIKOV
Rony HANSELMANN
Mathias CHRISTEN
Franz-Josef VOGT
Cengiz BICER

Trainer

unbekannt
Bidu Zaugg
  • 0'  (0:0)
  • 35' Mario Frick (0:1)
  • 57' Konstantin Vassiljev (1:1)
  • 61' Puri kommt für Dimitri Kruglov (1:1)
  • 63' Post kommt für Purje (1:1)
  • 76' Siim Luts kommt für Tarmo Kink (1:1)
  • 85' Rony Hanselmann kommt für Sandro Wieser (1:1)
  • 86' Mathias Christen kommt für Thomas Beck (1:1)
  • 88' Sergei Mosnikov kommt für Saag (1:1)
  • 90' (+3)Franz-Josef Vogt kommt für David Hasler (1:1)

Verdientes Remis in Tallinn

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Ernst Hasler

Liechtenstein beschliesst das Länderspieljahr mit einem verdienten 1:1 (0:1)-Remis. Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung, obwohl sogar ein Sieg möglich gewesen wäre.

Frick realisierte sein 16. Tor in der Nationalmannschaft (35.) und sorgte im ersten Abschnitt für eine verdiente Gästeführung. Letztlich gelang den Esten, die viel Aufwand betrieben, doch noch der Ausgleich mittels Foulpenalty, den Captain Vassiljev verwandelte (57.). Ob Thomas Beck im Laufduell mit Vassiljev ein Foul beging, bleibt offen, doch sah es eher nach einem Gastgeschenk des russischen Refs aus.

Die beiden Teams boten über weite Strecken unterhaltsame Fussballkost. Gefällige Kombinationen in der Startphase trugen Liechtenstein optische Vorteile ein. Mit der Führung im Rücken suchten die Liechtensteiner zwar immer wieder den Konter, doch fehlte es letztlich an der Kaltschnäuzigkeit. Liechtenstein musste nur noch im Finish das Glück beanspruchen, als Vassiljev seinen Freistoss von der Mauer abgefälscht knapp das Tor verpasste (81.). Sekunden später traf Luts nur die Querlatte. Unter dem Strich ein verdientes Unentschieden.

Telegramm
FA. Le coq Arena, Tallinn. 1'909 Zuschauer. Schiedsrichter Aleksandr Gvardis (Russ), assistiert von Tihhon Kalugin und Dmitri Mosjakin (Russ).

Estland: Londak; Jääger, Rähn, Stepanov, Sidorenkov; Vassiljev, Dmitrijev; Purje (ab 63. Post), Kink (ab 76. Luts), Kruglov (ab 61. Puri); Saag (ab 88. Mosnikov).

Liechtenstein: Jehle; Oehri, Ronny Büchel, Kaufmann, Rechsteiner; Martin Büchel, Wieser (ab 85. Hanselmann); Thomas Beck (ab 86. Mathias Christen), Mario Frick, Burgmeier; David Hasler (ab 93. Vogt).

Tore: 0:1 35. Mario Frick; 1:1 57. Konstantin Vassiljev (Foulpenalty).