schliessen
LIE
1 : 4
NIR
 91' Franz Burgmeier 1:3
 52' David Healy 0:1
 74' David Healy 0:2
 83' David Healy 0:3
 92' Grant McCann 1:4
EM Qualifikation 2008 - Gruppe F
24.03.2007 20:15 Uhr
Spielort
Vaduz, Rheinpark Stadion
4340 Zuschauer
Schiedsrichter
Oleg Oriekhov (UKR)
Schiedsrichter-Assistenten
Oleksandr Voytyuk (UKR)
Vasily Olshanetsky (UKR)

Startaufstellung

Peter JEHLE
Yves OEHRI   ab 68' Martin TELSER
Martin STOCKLASA
Christof RITTER
Michael STOCKLASA
Raphael ROHRER   ab 84' Stefan BÜCHEL
Ronny BÜCHEL   ab 88' Daniel FRICK
Martin BÜCHEL

Franz BURGMEIER

Mario FRICK
Thomas BECK
Maik TAYLOR
Michael DUFF
Jonathan EVANS
David HEALY   ab 84' Stephen JONES
Chris BRUNT   ab 68' Grant MCCANN
Damien JOHNSON
Keith GILLESPIE

Steven DAVIS
Kyle LAFFERTY   ab 56' Warren FEENEY
Aaron HUGHES
Stephen CRAIGAN

Ersatzspieler

Martin TELSER
Daniel HASLER
Benjamin FISCHER
Daniel FRICK
Christoph BIEDERMANN
Stefan BÜCHEL
Daniel STEUBLE
Warren FEENEY
Grant MCCANN
Stuart ELLIOTT
Ivan SPROULE
Stephen JONES
Roy CARROLL
James QUINN

Trainer

Bidu Zaugg
unbekannt
  • 19' Martin Büchel (0:0)
  • 23' Keith Gillespie (0:0)
  • 52' David Healy (0:1)
  • 56' Warren Feeney kommt für Kyle Lafferty (0:1)
  • 68' Grant McCann kommt für Chris Brunt (0:1)
  • 68' Martin Telser kommt für Yves Oehri (0:1)
  • 74' David Healy (0:2)
  • 83' David Healy (0:3)
  • 84' Stefan Büchel kommt für Raphael Rohrer (0:3)
  • 84' Stephen Jones kommt für David Healy (0:3)
  • 85' Franz Burgmeier (0:3)
  • 88' Daniel Frick kommt für Ronny Büchel (0:3)
  • 91' Franz Burgmeier (1:3)
  • 92' Grant McCann (1:4)

Healy-Hattrick bricht Liechtenstein das Genick

Im ersten Spiel unter Nationaltrainer Hans-Peter «Bidu» Zaugg kassierte Liechtenstein gegen Nordirland eine 1:4 (0:0)-Niederlage. Die Gastgeber waren lange Zeit dem Führungstreffer näher, doch die Gäste hatten mit David Healy einen Goalgetter.

Effizienz und Kaltschnäuzigkeit trugen Nordirland letztlich einen klaren Sieg ein. Liechtenstein war dem ersten Tor näher, doch Healy erzielte einen klassischen Hattrick (52. / 74. / 83.). Nach dem 0:1 war Liechtenstein dem Ausgleich näher, doch dank ihres Goalgetters erster Güte erhöhten die Gäste das Skore, wobei dem 0:3 ein Abseits (Davis-Zuspiel) vorausging. Dem 1:3 von Burgmeier (91.) folgte das 1:4 von McCann (94.). Teilweise zeigte Liechtenstein herrliche Kombinationen, doch fehlte ein Vollstrecker.

Keine Tore, dennoch Spektakel

Viel Dynamik und Power prägte die erste halbe Stunde. Liechtenstein hielt beachtlich dagegen und führte spielerisch sogar die feinere Klinge. Die mutige Aufstellung – Nationaltrainer Zaugg gab Oehri gegenüber Telser sowie Rohrer gegenüber Fischer den Vorzug – erwies sich keineswegs als Nachteil. Liechtenstein zeigte Leidenschaft, suchte selbst die Initiative und agierte mit geschicktem Kurzpass-Spiel, wie das Zaugg schon in den Trainings eingeimpft hatte.

Führungstreffer entgegen Spielverlauf

Dennoch liess man sich vom Kick-and-Rush der Nordiren teilweise anstecken. Entgegen dem Spielverlauf entstand letztlich der Führungstreffer der Nordiren. Liechtenstein hatte sich ein Chancenplus erarbeitet: Burgmeier (7. / 45. / 50.), Rohrer (12. /33. / 34. / 57.), Thomas Beck (20.) und Mario Frick (64. / 71.) liessen beste Chancen aus, die grösste vergab Martin Stocklasa, als er einen Volley aus sechs Metern neben das Tor jagte (71.).

Auf der Gegenseite deuteten Healy (4. / 12.), Davis (9.), Lafferty (24. / 26.) und Gillespie (31.) ihre Gefährlichkeit an. Unter dem Strich lebten die Noriren Effizienz vor, denn im zweiten Abschnitt sass jede Chance.