schliessen
DEN
4 : 0
LIE
 3' Morten Nordstrand 1:0
 12' Martin Laursen 2:0
 18' Jon Dahl Tomasson 3:0
 36' Morten Nordstrand 4:0
-
EM Qualifikation 2008 - Gruppe F
12.09.2007 20:00 Uhr
Spielort
Aarhus, NRGi Park
20032 Zuschauer
Schiedsrichter
Marc Clattenburg (ENG)
Schiedsrichter-Assistenten
Dave Bryan (ENG)
Gavin Ward (ENG)

Startaufstellung

Thomas SÖRENESEN
Leon ANDREASEN
Martin LAURSEN
Daniel AGGER   ab 28' Michael GRAVGAARD
Niclas JENSEN
Thomas HELVEG
Morten NORDSTRAND
Jesper GRONKJAER   ab 46' Thomas KAHLENBERG
Jon Dahl TOMASSON   ab 68' Peter LÖVENKRANDS
Esben HANSEN
Dennis ROMMEDAHL
Peter JEHLE
Marco RITZBERGER   ab 46' Thomas BECK

Martin STOCKLASA

Fabio D'ELIA

Yves OEHRI   ab 46' Daniel FRICK
Ronny BÜCHEL
Martin TELSER
Raphael ROHRER
Michele POLVERINO
Franz BURGMEIER
Mario FRICK   ab 84' Roger BECK

Ersatzspieler

Michael GRAVGAARD
Brian PRISKE
Rasmus WÜRTZ
Thomas KAHLENBERG
Stephan ANDERSEN
Nicklas BENDTNER
Peter LÖVENKRANDS
Thomas BECK

Roger BECK
Daniel FRICK
Wolfgang KIEBER
Daniel STEUBLE

Trainer

unbekannt
Bidu Zaugg
  • 3' Morten Nordstrand (1:0)
  • 12' Martin Laursen (2:0)
  • 18' Jon Dahl Tomasson (3:0)
  • 28' Michael Gravgaard kommt für Daniel Agger (3:0)
  • 36' Morten Nordstrand (4:0)
  • 46' Daniel Frick kommt für Yves Oehri (4:0)
  • 46' Thomas Beck kommt für Marco Ritzberger (4:0)
  • 46' Thomas Kahlenberg kommt für Jesper Gronkjaer (4:0)
  • 47' Thomas Beck (4:0)
  • 62' Fabio D'Elia (4:0)
  • 68' Peter Lövenkrands kommt für Jon Dahl Tomasson (4:0)
  • 84' Roger Beck kommt für Mario Frick (4:0)
  • 87' Martin Stocklasa (4:0)

Ein zweites Lehrstück

Liechtensteins Nationalmannschaft zahlte im EM-Rückspiel zur EM-Quali gegen Dänemark Lehrgeld. Trotz eines 4:0-Rückstandes zur Halbzeit liess sich Liechtenstein nicht «abschlachten» und verlor mit 4:0 (4:0)-Toren.

Schon nach 19 Minuten war die Partie praktisch gelaufen, denn Nordstrand (3.), Laursen (12.) und  Tomasson (19.) hatten bereits getroffen. Nordstrand stellte noch vor der  Halbzeit auf 4:0 (36.). Liechtenstein besass über die 90 Minuten drei hochkarätige Chancen, derweil die Dänen mit einer hohen Effizienz aufwarteten. Das dänische Tempospiel war beeindruckend, doch die Liechtensteiner agierten nicht genügend kompakt und aggressiv.

Wiederholung der Ereignisse

Mit der frühen Entscheidung war die Partie mehr oder weniger gelaufen. Da wiederholten sich die Ereignisse, es gab Parallelen zum Hinspiel vor einem Jahr, als die Dänen schnell kombinierten und die Liechtensteiner in der ersten halben Stunde nicht in die Zweikämpfe gerieten. Die Dänen schafften mit ihren schnellen Kombinationen über die Aussenseiten immer wieder Raum.

Pfostenschuss von Mario Frick

Dennoch waren die Liechtensteiner nicht chancenlos und kamen zu drei guten Möglichkeiten durch Mario Frick (10. / 14. /45.), beim Pfostenschuss wäre Torhüter Sørensen geschlagen gewesen (45.). Liechtensteins Nationaltrainer Bidu Zaugg nahm zur Halbzeit die jungen Ritzberger und Oehri vom Platz. Diese personellen Umstellungen griffen, denn die Liechtensteiner waren in der Folge wesentlich besser organisiert und hätten durch Mario Frick den mehr als verdienten Anschlusstreffer schaffen müssen. Er sah sich nach einem Solo von Torhüter Sørensen gestoppt (51.).

Liechtenstein hielt im zweiten Abschnitt den Schaden in Grenzen, obwohl die Dänen weiterhin auf die Tube drückten. Die Gäste musste erkennen, dass gegen Topteams die Latte sehr hoch liegt. Schwächen werden auf dieser Stufe gnadenlos ausgenutzt, obwohl Liechtenstein einen stärkeren Eindruck hinterliessen, als noch im Hinspiel.