schliessen
SVK
7 : 0
LIE
 15' Vittek 1:0
 42' Karhan 2:0
 59' Vittek 3:0
 81' Vittek (Elfmeter) 4:0
 84' Szilard Németh 5:0
 85' Mintal 6:0
 92' Radoslav Zabavnik 7:0
-
WM Qualifikation 2006 - Gruppe 3
08.09.2004 20:15 Uhr
Spielort
Bratislava, Tehelné Pole
5620 Zuschauer
Schiedsrichter
Degan Delevic (SER)
Schiedsrichter-Assistenten
Vitomir Simovic (SER)
Milos Radulovic (SER)

Startaufstellung

CONTOFALSKY
Radoslav ZABAVNIK
HANEK
KRATOCHVIL   ab 46' PETRAS
Marek CECH
MINTAL
KARHAN
DEMO   ab 46' JANOCKO
GRESKO   ab 62' BRESKA
VITTEK
Szilard NÉMETH
Martin HEEB
Martin TELSER
Martin STOCKLASA
Fabio D'ELIA
Franz-Josef VOGT
Martin BÜCHEL   ab 76' Claudio ALABOR
Raphael ROHRER   ab 71' Christoph FRICK 2
Mario FRICK
Roger BECK
Thomas BECK
Patrick BURGMEIER

Ersatzspieler

PETRAS
BRESKA
JANOCKO
Claudio ALABOR
Christoph FRICK 2

Trainer

unbekannt
Martin Andermatt
  • 15' Vittek (1:0)
  • 42' Karhan (2:0)
  • 46' Petras kommt für Kratochvil (2:0)
  • 46' Janocko kommt für Demo (2:0)
  • 59' Vittek (3:0)
  • 62' Breska kommt für Gresko (3:0)
  • 71' Christoph Frick 2 kommt für Raphael Rohrer (3:0)
  • 76' Claudio Alabor kommt für Martin Büchel (3:0)
  • 81' Vittek (4:0)
  • 84' Szilard Németh (5:0)
  • 85' Mintal (6:0)
  • 92' Radoslav Zabavnik (7:0)

Deftige Klatsche in Bratislava

Ein schwarzer Fussballabend für Liechtensteins ersatzgeschwächte Nationalmannschaft. In der WM-Ausscheidung in Bratislava ging sie gegen die Slowakei mit 7:0 (2:0)-Toren förmlich unter.

Liechtenstein ging aufgrund der zahlreichen Absenzen mit Aussenseiterchancen ins Spiel, doch lange Zeit sah es nach einem respektablen Resultat aus. «Wir haben nicht die Möglichkeit, acht Spieler auf hohem Niveau zu ersetzen», erklärte Nationaltrainer Andermatt. Vittek (15. / 59. /81.), Karhan (42.), Nemeth (84.), Mintal (85.) und Zabavnik (92.) feierten sich in einem einseitigen Spiel als Torschützen.

Slowaken «torhungrig»

Die Slowaken legten los wie die Feuerwehr und entwickelten mächtig Druck. Aufgrund von Abstimmungsproblemen im neu formierten defensiven FL-Mittelfeld (Martin Büchel und Patrick Burgmeier) fanden die Slowaken Lücken in der FL-Innenverteidigung. Das führte zu einer Verunsicherung im gesamten Team.
Mintal (1.), Nemeth (5.), Vittek (7.), Demo (23.) verpassten, trotzdem drückte die Slowakei ständig aufs Tempo. Gegen die robuste, rustikale Spielart hatten die Gäste ihre liebe Mühe. Lediglich Roger Beck (6.) und Martin Stocklasa (36.) zu hoffnungsvollen Abschlüssen.

Die Dämme brachen

Die Slowaken hielten auch im zweiten Abschnitt den Druck hoch, spielten zielstrebig nach vorne und kamen zu Chancen: Nemeth (50.), Mintal (52. / 53.) und Janocko (57.) scheiterten. Die Liechtensteiner konnten nur wenig Offensivakzente setzen, dennoch fand Mario Frick drei Möglichkeiten vor (72. / 75. / 75.).
Doch im Finish brachen die Dämme. Nach dem 0:4 von Vittek doppelten die Slowaken nach, wobei sich auf Seiten Liechtensteins grosse Schwächen auf der linken Seite offenbarten. Liechtenstein wies zuviele Schwachpunkte in der Defensive auf. «Die Umstellungen auf den Aussenbahnen konnten wir nicht verschmerzen», so Andermatt. D’Elia und Thomas Beck waren noch die Pluspunkte.