schliessen
LIE
1 : 8
ROU
 64' Mario Frick 1:7
 6' Moldovan 0:1
 10' Craioveanu 0:2
 32' Craioveanu 0:3
 36' Dobos 0:4
 45' Dorinel Munteanu 0:5
 45' Dorinel Munteanu 0:6
 55' Barbo 0:7
 69' Dorinel Munteanu 1:8
WM Qualifikation 1998 - Gruppe 8
Spielort
Eschen, Sportpark Eschen-Mauren
1700 Zuschauer
Schiedsrichter
Alfred Mikaleef (MLT)
Schiedsrichter-Assistenten
Gaetano De Gabriele (MLT)
Philip Agius

Startaufstellung

Martin HEEB
Thomas HANSELMANN
Martin STOCKLASA
Patrik HEFTI
Jürgen OSPELT
Daniel HASLER
Christoph FRICK 1
Daniel TELSER
Peter KLAUNZER   ab 56' Franz SCHÄDLER
Mario FRICK
Daniel FRICK   ab 72' Martin TELSER
STELEA
PETRESCU
PRODAN
DOBOS   ab 46' POTOCIANU
SELYMES   ab 64' STEFAN
SERBAN
GALCA
Dorinel MUNTEANU
DUMITRESCU
MOLDOVAN
CRAIOVEANU   ab 46' BARBO

Ersatzspieler

Franz SCHÄDLER
Martin TELSER
POTOCIANU
STEFAN
BARBO

Trainer

Alfred Riedl
unbekannt
  • 6' Moldovan (0:1)
  • 10' Craioveanu (0:2)
  • 32' Craioveanu (0:3)
  • 36' Dobos (0:4)
  • 45' Dorinel Munteanu (0:5)
  • 45' (+2)Dorinel Munteanu (0:6)
  • 46' Potocianu kommt für Dobos (0:6)
  • 46' Barbo kommt für Craioveanu (0:6)
  • 55' Barbo (0:7)
  • 56' Franz Schädler kommt für Peter Klaunzer (0:7)
  • 64' Stefan kommt für Selymes (0:7)
  • 64' Mario Frick (1:7)
  • 69' Dorinel Munteanu (1:8)
  • 72' Martin Telser kommt für Daniel Frick (1:8)
Die «Brasilianer des Ostens» zeigen eine Weltklasseleistung

Liechtensteins Nati fand gegen die balltechnisch sensationellen Rumänen kein Gegenmittel und verlor 1:8 (0:6). Rumänien schaltete im zweiten Durchgang einen Gang zurück und so kam Liechtenstein durch Mario Frick zum Ehrentreffer (64.).

Moldovan (6.), Craioveanu mit einem Doppelpack (10./32.), Dobos (36.), Barbo (55.) und der überragende Dorinel Munteanu, dem ein Hattrick gelang (45. / 47.+/69.), erzielten die Tore der «Brasilianer des Ostens».

Rumänien: Zehn Torschüsse – sechs Tore

Ein Lapsus von Torhüter Heeb – er unterlief einen langen Pass – zerstörte die Hoffnung, das 0:0 so lange wie möglich zu halten, relativ früh (6.). Nach dem 0:1 bekamen die Rumänen die Partie besser in den Griff und überzeugten mit ihrem brillianten Spiel: Sie zeigten Doppelpässe, Ballannahmen und Zuspiele der Extraklasse. Nach dem 0:2 vergab Klaunzer die Chance zum Anschlusstreffer (25.). Rumänien traf praktisch aus allen Positionen: Zehn Torschüsse – sechs Tore.

Rumänen schalten zurück

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Rumänen einen Gang zurück, weshalb Liechtenstein besser ins Spiel kam. Die Zuschauer bekamen herrliche Aktionen auf beiden Seiten zu sehen. Auf Vorarbeit von Franz Schädler gelang Mario Frick sein erstes Länderspieltor (1:7). In den letzten 30 Minuten besassen Franz Schädler (75.) und Mario Frick (88.) noch zwei exzellente Möglichkeiten, ein zweites Tor zu fixieren. Rumänien war der erwartet schwere Gegner und enttäuschte keinesfalls, vor allem mit ihrem spielerischen Potenzial überzeugten die Gäste. Doch auch ihre Effizienz war beeindruckend. Die Iordanescu-Mannschaft war die beste Elf, die im Sportpark Eschen-Mauren je auf dem Platz stand. Die Liechtensteiner wehrten sich nach besten Kräften. FCV-Verteidiger Hefti, der Moldovan über 90 Minuten aus dem Spiel nahm, und der unermüdliche Daniel Telser überzeugten beim Gastgeber.