schliessen
AUT
2 : 0
LIE
 44' Glieder 1:0
 75' Flögel 2:0
-
WM Qualifikation 2002 - Gruppe 7
Spielort
Innsbruck, Neues Tivoli-Stadion
13000 Zuschauer
Schiedsrichter
David Malcolm (NRI)
Schiedsrichter-Assistenten
Ryan Kane (NRI)
John McDowell (NRI)

Startaufstellung

MANNINGER
BAUR
HIDEN
PRELASNIG
KITZBICHLER   ab 75' IBERTSBERGER
FLÖGEL
HÖRTNAGEL
HERZOG   ab 89' WALLNER
KIRCHLER
GLIEDER
VASTIC   ab 61' WEISSENBERGER
Peter JEHLE
Harry ZECH
Christof RITTER
Patrik HEFTI
Jürgen OSPELT   ab 67' Ronny BÜCHEL
Martin STOCKLASA
Daniel HASLER
Martin TELSER
Frédéric GIGON
Thomas BECK   ab 52' Fabio D'ELIA
Mario FRICK   ab 80' Michael STOCKLASA

Ersatzspieler

WALLNER
WEISSENBERGER
IBERTSBERGER
Michael STOCKLASA
Fabio D'ELIA
Ronny BÜCHEL

Trainer

unbekannt
Ralf Loose
  • 44' Glieder (1:0)
  • 52' Fabio D'Elia kommt für Thomas Beck (1:0)
  • 61' Weissenberger kommt für Vastic (1:0)
  • 67' Ronny Büchel kommt für Jürgen Ospelt (1:0)
  • 75' Flögel (2:0)
  • 75' Ibertsberger kommt für Kitzbichler (2:0)
  • 80' Michael Stocklasa kommt für Mario Frick (2:0)
  • 89' Wallner kommt für Herzog (2:0)
Zittersieg bringt Österreich an die Tabellenspitze

Im neu erbauten Tivoli-Stadion in Innsbruck hat Liechtenstein eine Sensation nur knapp verpasst. Das favorisierte Österreich gewann verdientermassen 2:0 (1:0), musste jedoch froh sein, einem frühen Rückstand nicht hinterherlaufen zu müssen.

Glieder (44.) und Flögel (75.) erzielten die siegbringenden Tore der Gastgeber. Der Föhn wehte mit 80 km/h über den «Patschenkofel». Wer gedacht hätte, die Österreicher würden zum Sturm blasen, sah sich getäuscht.  Die Chancen besassen die Liechtensteiner, die keine Nervosität erkennen liessen und jede Gelegenheit zum Angriff nutzten.

Jara erwartete Liechtenstein stark

Mario Frick (2. / 10.) und Thomas Beck (13.) konnten Torhüter Manninger nicht bezwingen. Als Beck einen Pressball gegen Prilasnig gewann, suchte er die Flanke auf Frick, statt die Überzahlsituation resolut zu nutzen (25.). Kitzbichler (6.), Glieder (8.), Vastic (16. /32.), Flögel (26.) und Baur (36.) ging die Überzeugung im Abschluss ab, Glieder traf zur glücklichen Halbzeitführung (1:0). «Ich habe Liechtenstein in dieser starken Art erwartet», meinte Tirols Meistertrainer Kurt Jara zur Halbzeit.

Österreichs Spielkontrolle genügte

Die Österreicher agierten nach dem Wiederanpfiff resoluter über die Flanken. Sie forcierten bei inzwischen glitschigem Terrain vor allem Kitzbichler, doch diese Angriffswelle mit ein paar heissen Aktionen im FL-Strafraum – Torhüter Jehle behielt kühlen Kopf – überstanden die Gäste schadlos. Liechtensteins Abwehr behielt die Räume eng, doch zu Kontern oder Entlastungsangriffen kam Liechtenstein nicht mehr.  Herzog (54.), Glieder (79.), Weissenberger (82.), Hörtnagl (84.) und Kirchler (91.) kamen zu gefährlichen Abschlüssen, doch Jehle stand entweder auf dem Posten oder der Ball verfehlte den Kasten.
Ein Foulvergehen von Hiden an Frick (58.) im Strafraum ahndete Ref Malcolm nicht. Was wäre passiert, hätte er auf Penalty entschieden? Letztlich fiel das 2:0, Österreich kontrollierte die Partie und spielte sich ohne zu glänzen an die Tabellenspitze der WM-Qualifikationsgruppe 7.