schliessen
GER
9 : 1
LIE
 5' Möller 1:0
 18' Kuntz 2:0
 22' Bierhoff 3:0
 38' Ziege 4:0
 48' Sammer 5:0
 53' Kohler 6:0
 64' Möller 7:0
 86' Klinsmann 8:1
 91' Kuntz 9:1
 70' Marco Perez 7:1
Freundschaftsspiele
Spielort
Mannheim, Carl-Benz-Stadion
30000 Zuschauer
Schiedsrichter
Werner Müller (SUI)
Schiedsrichter-Assistenten
Bruno Bachmann (SUI)
Ahmed Delic (SUI)

Startaufstellung

RECK
SAMMER
HELMER
KOHLER
REUTER
HÄSSLER   ab 46' BASLER
EILTS   ab 46' BODE
MÖLLER   ab 64' SCHOLL
ZIEGE   ab 76' KLINSMANN
KUNTZ
BIERHOFF
Martin HEEB
Daniel HASLER
Jürgen ZECH
Roland HILTI
Peter KLAUNZER   ab 59' Jürgen OSPELT
Daniel FRICK   ab 61' Martin TELSER
Harry ZECH
Franz SCHÄDLER
Harry SCHÄDLER
Mario FRICK   ab 76' Rolf SELE
Marco PEREZ   ab 83' Donath MARXER

Ersatzspieler

KLINSMANN
BODE
BASLER
SCHOLL
Martin TELSER
Rolf SELE
Donath MARXER
Jürgen OSPELT

Trainer

unbekannt
Dietrich Weise
  • 5' Möller (1:0)
  • 18' Kuntz (2:0)
  • 22' Bierhoff (3:0)
  • 38' Ziege (4:0)
  • 46' Basler kommt für Hässler (4:0)
  • 46' Bode kommt für Eilts (4:0)
  • 48' Sammer (5:0)
  • 53' Kohler (6:0)
  • 59' Jürgen Ospelt kommt für Peter Klaunzer (6:0)
  • 61' Martin Telser kommt für Daniel Frick (6:0)
  • 64' Möller (7:0)
  • 64' Scholl kommt für Möller (7:0)
  • 70' Marco Perez (7:1)
  • 76' Klinsmann kommt für Ziege (7:1)
  • 76' Rolf Sele kommt für Mario Frick (7:1)
  • 83' Donath Marxer kommt für Marco Perez (7:1)
  • 86' Klinsmann (8:1)
  • 91' Kuntz (9:1)
Quelle: Ernst Hasler
Brutale Liechtensteiner 9:1-Kanterniederlage

Deutschland hat vier Tage vor dem EM-Auftakt mächtig Moral getankt. In Mannheim kanterte der dreifache Weltmeister «Zwerg» Liechtenstein mit 9:1 (4:0)-Toren ab; Perez erzielte den FL-Ehrentreffer (70.).

Möller (4. / 64.) und Kuntz (18. / 91.) jeweils mit einem Doppelpack sowie Bierhoff (22.), Ziege (38.), Sammer (48.), Kohler (53.) und Klinsmann (86.) trafen für die Deutschen.

Einmal mehr in den Startminuten

Schon in den Startminuten musste Liechtenstein einen frühen Verlusttreffer hinnehmen (1:0). Die Deutschen liessen in der Folge den Druck vermissen, lediglich Libero Sammer schaltete sich immer wieder in den Angriff ein und peitschte sein Team in den Angriff. Die Deutschen konnten problemlos ihr Überzahlspiel aufziehen, den Liechtensteinern fehlte das energische Eingreifen in den Zweikämpfen. Obwohl Ziege (10.), Sammer (14.), Möller (26.), Helmer (31.) und Bierhoff (44.) nicht reüssierten, Sammer den Pfosten traf (43.), stand es zur Halbzeit 4:0. Lediglich bei einem Volley von Harry Schädler musste sich Torhüter Reck strecken (16.).

Deutschland blieb am Drücker

Mit zwei frischen Kräften legten die Deutschen gleich mächtig los. Basler auf der rechten Bode auf der linken Aussenbahn mit Ziege setzten massiven Druck auf. Deutschland kombinierte schneller und präziser als im ersten Abschnitt. Weitere Tore fielen zwangsläufig (6:0), denn das Einbahnspiel ging unverdrossen weiter, obwohl Perez zum Anschlusstreffer wenig fehlte (52.). Insbesondere Mario Basler wollte sich Bundestrainer Vogts in Erinnerung rufen. Deutschland betrieb nach zwei mässigen Partien Wiedergutmachung und förderte die Automatismen. Ein Traumtor von Perez versöhnte die Liechtensteiner Fans (7:1). Liechtenstein schloss die Aussenräume besser und die Zuspiele auf die einsame Spitze Harry Schädler fielen genauer aus. Eine positive Belebung im Liechtensteiner Team war der 18-jährige Martin Telser, der mit viel Engagement und Spielwitz dreimal für Gefahrenmomente sorgte, trotzdem sorgten die Deutschen für einen Kantersieg.