schliessen
MLT
7 : 1
LIE
 2' Michael Mifsud (Elfmeter) 1:0
 17' Michael Mifsud 2:0
 21' Michael Mifsud (Elfmeter) 3:0
 35' Jamie Pace 4:0
 60' Josef Mifsud 5:1
 86' Brian Said 6:1
 51' Franz Burgmeier 4:1
Freundschaftsspiele
26.03.2008 19:30 Uhr
Spielort
Ta'Qali National Stadium
1600 Zuschauer
Schiedsrichter
William Colum (SCO)
Schiedsrichter-Assistenten
Philip Agius
Alan Camilleri (MLT)

Startaufstellung

Andrew HOGG
Shawn BAJADA
Etienne BARBARA   ab 46' Andrew COHEN
Luke DIMECH
Gilbert AGIUS   ab 46' George MALLIA
Roderick BRIFFA   ab 67' Kenneth SCICLUNA
Michael MIFSUD
Kevin SAMMUT   ab 46' Ivan WOODS
Josef MIFSUD   ab 73' Brian SAID
Jamie PACE
Udo NWOKO   ab 79' Ryan FENECH
Peter JEHLE
Franz-Josef VOGT   ab 64' Martin RECHSTEINER
Martin STOCKLASA
Fabio D'ELIA
Martin WILLE   ab 46' Benjamin FISCHER
Raphael ROHRER   ab 28' Andreas GERSTER
Michele POLVERINO
Ronny BÜCHEL
Franz BURGMEIER
David HASLER   ab 72' Christoph BIEDERMANN
Mario FRICK

Ersatzspieler

Omar BORG
Brian SAID
Ivan WOODS
George MALLIA
Ryan FENECH
Kenneth SCICLUNA
Andrew COHEN
Fabian BAUMGARTNER
Andreas GERSTER
Benjamin FISCHER
Martin RECHSTEINER
Christoph BIEDERMANN

Trainer

unbekannt
Bidu Zaugg
  • 2' Michael Mifsud (1:0)
  • 17' Michael Mifsud (2:0)
  • 21' Michael Mifsud (3:0)
  • 28' Andreas Gerster kommt für Raphael Rohrer (3:0)
  • 35' Jamie Pace (4:0)
  • 46' Andrew Cohen kommt für Etienne Barbara (4:0)
  • 46' George Mallia kommt für Gilbert Agius (4:0)
  • 46' Ivan Woods kommt für Kevin Sammut (4:0)
  • 46' Benjamin Fischer kommt für Martin Wille (4:0)
  • 51' Franz Burgmeier (4:1)
  • 60' Josef Mifsud (5:1)
  • 64' Martin Rechsteiner kommt für Franz-Josef Vogt (5:1)
  • 67' Kenneth Scicluna kommt für Roderick Briffa (5:1)
  • 72' Christoph Biedermann kommt für David Hasler (5:1)
  • 73' Brian Said kommt für Josef Mifsud (5:1)
  • 79' Ryan Fenech kommt für Udo Nwoko (5:1)
  • 86' Brian Said (6:1)
Quelle: Ernst Hasler

Klatsche im 100. Länderspiel

Herber Dämpfer im 100. Länderspiel der Liechtensteiner Fussball-Geschichte. Im Ta’Qali-Stadion schlitterte eine enttäuschende Liechtensteiner Nationalmannschaft gegen Malta in ein 7:1 (4:0)-Debakel.

Michael Mifsud mit fünf Toren – davon ein Hattrick innert 19 Minuten (2. /17. / 21. / 60. /69.) – sowie Pace (35.) und Said (86.) sorgten für ein Debakel der Liechtensteiner, für das Ehrentor war Burgmeier besorgt (51.). Das ist die grösste Niederlage Liechtensteins seit dem 8. September 2004, als Liechtenstein in der Slowakei mit 0:7-Toren getaucht war.

Das frühe «Sich-gehen-lassen»

Trotz der kuriosen Umstände mit zwei maltesische Assistenten an der Linie und fragwürdigen Ref-Entscheiden, fehlte vieles, um den entfesselten Maltesern Paroli zu bieten. Die fehlende Entschlossenheit und das vorzeitige «Sich-gehen-lassen» muss den Spielern vorgeworfen werden. Liechtenstein erwischte einen rabenschwarzen Tag. Bestimmt lags an der Einstellung und dem mangelnden Teamgeist. Für das zielstrebige Malta wurde das Schaulaufen zum Selbstläufer: Ein Rückschritt in die Anfänge des internationalen FL-Fussballs.

Ein strittiger Foulpenalty

Nach dem Penaltygeschenk reagierte Liechtenstein und hätte durch David Hasler den Ausgleich erzielen müssen, er setzte den Ball neben das Tor (5.). Ansonsten spielten nur die Malteser. Nwoko (11.), Michael Mifsud (12.) und einen Pace-Kopfball (14.) klärte Jehle. Nach einem Foul ausserhalb des Strafraumes entschied der Schotte auf Foulpenalty und zeigte D’Elia Rot (20.), der zuvor eine Chance ausgelassen hatte (16.). Frick kam gegen Torhüter Hogg ein Schritt zu spät (28.), vergab sogar einen Foulpenalty (50.) und kam zu einem veritablen Abschluss, doch ein Verteidiger klärte zur Ecke (83.) und Büchel verfehlte haarscharf per Kopf (84.). Statt 6:2 oder 6:3 hiess es 7:1. Liechtenstein war völlig ab der Rolle. Fehlende Schnelligkeit in einigen Laufduellen, ungenügende Zweikampfhärte und das zu large Umschalten von Offensive auf Defensive führten zu den Vorteilen der Malteser.