schliessen
SUI
3 : 0
LIE
 24' Alexander Frei 1:0
 31' Alexander Frei 2:0
 68' Johan Vonlanthen 3:0
-
Freundschaftsspiele
30.05.2008 20:30 Uhr
Spielort
St.Gallen, AFG Arena
18000 Zuschauer
Schiedsrichter
Olivier Thual (FRA)
Schiedsrichter-Assistenten
Claude Martinez (FRA)
Karl Santigli (FRA)

Startaufstellung

Diego BENAGLIO
Stephan LICHTSTEINER   ab 59' Philipp DEGEN
Patrick MÜLLER
Philippe SENDEROS   ab 62' Stéphane GRICHTING
Ludovic MAGNIN   ab 71' SPYCHER
Valon BEHRAMI   ab 55' Daniel GYGAX
Gökhan INLER
Gelson FERNANDES   ab 86' HUGGEL
Johan VONLANTHEN
Alexander FREI
Marco STRELLER   ab 59' Hakan YAKIN
Peter JEHLE
Yves OEHRI   ab 83' David HASLER
Andreas GERSTER
Martin STOCKLASA
Franz BURGMEIER

Marco RITZBERGER
Michele POLVERINO

Martin BÜCHEL
Raphael ROHRER   ab 65' Roger BECK

Benjamin FISCHER   ab 65' Thomas BECK
Mario FRICK   ab 83' Ronny BÜCHEL

Ersatzspieler

Hakan YAKIN
HUGGEL
Daniel GYGAX
Stéphane GRICHTING
Philipp DEGEN
Ricardo CABANAS
SPYCHER
Eldin JAKUPOVIC
Thomas BECK
Roger BECK

Ronny BÜCHEL
David HASLER
Benjamin BÜCHEL
Michael STOCKLASA
Martin RECHSTEINER
Franz-Josef VOGT

Trainer

unbekannt
Bidu Zaugg
  • 22' Franz Burgmeier (0:0)
  • 24' Alexander Frei (1:0)
  • 31' Alexander Frei (2:0)
  • 55' Daniel Gygax kommt für Valon Behrami (2:0)
  • 59' Philipp Degen kommt für Stephan Lichtsteiner (2:0)
  • 59' Hakan Yakin kommt für Marco Streller (2:0)
  • 62' Stéphane Grichting kommt für Philippe Senderos (2:0)
  • 65' Thomas Beck kommt für Benjamin Fischer (2:0)
  • 65' Roger Beck kommt für Raphael Rohrer (2:0)
  • 68' Johan Vonlanthen (3:0)
  • 71' Spycher kommt für Ludovic Magnin (3:0)
  • 72' Roger Beck (3:0)
  • 75' Michele Polverino (3:0)
  • 83' Ronny Büchel kommt für Mario Frick (3:0)
  • 83' David Hasler kommt für Yves Oehri (3:0)
  • 86' Huggel kommt für Gelson Fernandes (3:0)
Quelle: Ernst Hasler

Schweiz schiesst sich für EURO warm

Nichts wurde mit dem ersten Torerfolg für Liechtensteins Nationalteam im sechsten Länderspielvergleich gegen die Schweiz. Der EM-Ausrichter schoss sich mit einem 3:0 (2:0)-Sieg für die EURO warm.

Das Transparent «35 354 Liechtensteiner wünschen der Schweiz viel Glück an der EURO 2008» nahm die Liechtensteiner Nationalelf offenbar zu wörtlich: Leider zeigte sich die Defensive in einigen Szenen zu höflich, denn der Doppelpack von Frei (24. / 31.) war völlig unnötig. Vonlanthen fixierte den 3:0-Endstand (68.).

Liechtenstein mit Hochkarätern

Obwohl Frei schon früh die obere Lattenkante traf (2.), hätte Liechtenstein in den ersten 20 Minuten vorne liegen müssen. Der Spielaufbau der Eidgenossen war leicht auszurechnen: Polverino und Martin Büchel fingen im Zentrum Bälle ab, Rohrer zeigte indes Nerven: Er scheiterte an Benaglio (14.) und beim zweiten Abschluss hätte er besser Frick bedient, der einschussbereit vor dem Tor lauerte (16.).

Frick mit Chance zum Anschluss

Trotz des 2:0-Polsters waren es die Liechtensteiner, die die Gangart bestimmten, und durch Frick zu einer erstklassigen Chance kamen, doch Benaglio klärte in extremis (56.). Auch ein Stocklasa-Freistoss machte ihm zu schaffen (61.). Zu Unrecht hob der französische Linienrichter Martinez die Fahne, als Frick solo Richtung Benaglio lief (52.). Ein Frei-Kopfball (56.) und ein Inler-Schüsschen (78.), die Jehle klärte, sowie ein Fernandes-Schuss, der das Ziel verfehlte (82.), waren die wenigen Abschlüsse der Eidgenossen.

Liechtenstein hielt den Ball zwar gut in den eigenen Reihen, konnte jedoch zu wenig Druck in der Offensive entwickeln. Den starken Linksverteidiger Burgmeier, der oft Behrami und Lichtsteiner schlecht aussehen liess, verliessen nach 70 Minuten die Kräfte. Die neu formierte Abwehr war bei hohen Bällen anfällig. Liechtenstein zeigte eine gefällige Leistung, hat jedoch keinen Goalgetter wie Frei. Das Mittelfeld hielt kompakt dagegen und liess die Eidgenossen kaum gewähren. Im Angriff legte Frick einige Pausen ein, er bewegte sich auf Augenhöhe mit den Schweizern.