schliessen
LIE
1 : 1
LVA
 17' Michele Polverino 1:0
 30' Alexandrs Cauna 1:1
WM Qualifikation 2014 - Gruppe G
22.03.2013 19:30 Uhr
Spielort
Rheinpark Stadion, Vaduz
1150 Zuschauer
Schiedsrichter
Kevin Clancy (SCO)
Schiedsrichter-Assistenten
Graham Chambers (SCO)
Stuart Stevenson (SCO)

Startaufstellung

Peter JEHLE
Franz BURGMEIER

Mario FRICK
Martin STOCKLASA

Yves OEHRI   ab 46' Ivan QUINTANS
David HASLER
Nicolas HASLER

Sandro WIESER
Philippe ERNE   ab 90' Olcay GÜR
Mathias CHRISTEN   ab 72' Thomas BECK
Michele POLVERINO
Andris VANINS
Oskars KLAVA
Kaspars GORKSS
Olegs LAIZANS   ab 46' Aleksejs VISNAKOVS
Deniss IVANOVS
Ritvars RUGINS
Vladimirs KAMEŠS   ab 56' Jurijs ZIGAJEVS
Alexandrs CAUNA
Māris VERPAKOVSKIS   ab 66' Edgars GAURAČS
Artis LAZDINŠ
Artjoms RUDNEVS

Ersatzspieler

Cengiz BICER
Franz-Josef VOGT
Ivan QUINTANS
Olcay GÜR
Martin BÜCHEL
Thomas BECK
Pāvels DOROŠEVS
Germans MALINŠ
Nauris BULVĪTIS
Vitālijs SMIRNOVS
Aleksejs VISNAKOVS
Jurijs ZIGAJEVS
Edgars GAURAČS
Alans SINELNIKOVS
Antons JEMELINS

Trainer

Rene Pauritsch
Aleksandrs Starkovs
  • 1'  (0:0)
    Das Spiel beginnt. Lettland hat Anstoss.
  • 3'  (0:0)
    Glück für Liechtenstein nach einem missglückten Querpass von Innenverteidiger Mario Frick. Lettlands Abschluss klatscht an den Pfosten!
  • 13'  (0:0)
    Erster Torschuss für Liechtenstein durch David Hasler. Hasler zieht von links in die Mitte und schiesst auf das Tor, Vanins pariert jedoch sicher.
  • 17' Michele Polverino (1:0)
    Polverino trifft zum 1:0 für Liechtenstein. Burgmeier passt flach in den Strafraum zu Erne, dieser spielt zu David Hasler, der Ball direkt zu Polverino weiterleitet. Dieser verwandelt direkt und lässt Vanins keine Chance.
  • 20'  (1:0)
    Freistoss von Sandro Wieser an den Pfosten.
  • 22' Martin Stocklasa (1:0)
  • 26'  (1:0)
    Glück für Liechtenstein. Kamess trifft via Pfosten ins Tor doch ein lettischer Angreifer steht im Abseits.
  • 30' Alexandrs Cauna (1:1)
    Tor für Lettland. Cauna trifft per Freistoss direkt aus etwa 25 Metern.
  • 33'  (1:1)
    Erne zieht aufs Tor wird jedoch im letzen Moment abgeblockt. David Hasler trifft den Ball beim Nachschuss unglücklich.
  • 35'  (1:1)
    Und noch eine Chance für Liechtenstein. Diesmal zieht David Hasler auf das lettische Tor und scheitert mit seinem Schuss an Vanins.
  • 37' Franz Burgmeier (1:1)
  • 44'  (1:1)
    Nicolas Hasler findet keine Anspielmöglichkeit und entschliesst sich zu einem Distanzschuss, der allerdings zu hoch angesetzt ist.
  • 45' (+1) (1:1)
    Zweiter guter Freistoss von Wieser. Sein Flachschuss wird von Vanins jedoch pariert.
  • 45' (+2) (1:1)
    Halbzeit im Rheinpark Stadion.
  • 46' Ivan Quintans kommt für Yves Oehri (1:1)
  • 46' Aleksejs Visnakovs kommt für Olegs Laizans (1:1)
  • 50'  (1:1)
    Die erste gefährliche Aktion in der zweiten Halbzeit gehört den Letten, die mit einem Eckball für reichlich Verwirrung im Strafraum der Liechtensteiner sorgen.
  • 56' Jurijs Zigajevs kommt für Vladimirs Kamešs (1:1)
  • 59'  (1:1)
    Riesenchance für Liechtenstein. Quintans bringt einen Einwurf weit in den Strafraum, dort kommt der Ball zu David Hasler, der mit links volley abzieht, den Ball jedoch nicht voll trifft.
  • 61'  (1:1)
    Elfmeter für Lettland, als Polverino den Ball im Strafraum an die Hand bekommt. Jehle hält.
  • 61' Michele Polverino (1:1)
  • 63'  (1:1)
    Und wieder ist es David Hasler, der zum Abschluss kommt, doch erneut fehlt ihm das Glück. Sein Schuss wird zum Eckball abgelenkt. David Hasler kommt im Anschluss an den Corner erneut zum Schuss, trifft aber nur die Latte und danach schiesst Quintans dem Torhüter direkt in die Arme.
  • 65'  (1:1)
    Und gleich die nächste gute Chance für die Liechtensteiner. David Hasler kommt im Strafraum aus der Drehung zum Abschluss, verzieht jedoch.
  • 66' Edgars Gauračs kommt für Māris Verpakovskis (1:1)
  • 68' Nicolas Hasler (1:1)
  • 72' Thomas Beck kommt für Mathias Christen (1:1)
  • 81'  (1:1)
    Tolle Aktion der Liechtensteiner über Polverino und David Hasler kommt der Ball zum eingewechselten Thomas Beck, dessen Schuss zum Eckball abgelenkt wird. Den Eckball von Wieser setzt Quintans mit dem Kopf knapp neben das Tor.
  • 87'  (1:1)
    Noch eine gute Chance für Liechtenstein. Quintans wird ideal angespielt und zwingt Vanins mit einem guten Schuss zu einer Parade.
  • 88'  (1:1)
    Und auch die Letten haben noch eine Chance durch einen Schuss von Zigajevs, der knapp über das Tor geht.
  • 90'  (1:1)
    Die Nachspielzeit beträgt 4 Minuten.
  • 90' (+2)Olcay Gür kommt für Philippe Erne (1:1)

Quelle: Liechtensteiner Vaterland / Ernst Hasler

Liechtenstein näher am Sieg

Liechtenstein kam im fünften WM-Qualispiel zum ersten Punktgewinn. Gegen Lettland holte die Pauritsch-Elf ein verdientes 1:1 (1:1)-Remis. Aufgrund des Chancenplus lag ein Sieg in Reichweite, doch Cauna scheiterte mittels Penalty an Jehle (62.).

Polverino (17.) und Cauna (30.) erzielten die beiden Tore in einem intensiv geführten WM-Qualifikationsspiel. Beide Teams suchten die Entscheidung, sodass die Fans ein abwechslungsreiches Spiel zu sehen bekamen.

Nach nervösem Beginn besass Liechtenstein über die gesamte Spielzeit die klareren Chancen, dennoch hielt Torhüter Jehle sein Team mit der glänzenden Abwehr beim strittigen Handspenalty im Spiel. Dem Pfostenschuss von Cauna (3.) stand ein Wieser- Pfostenschuss (20.) und ein David- Hasler-Lattenschuss (64.) gegenüber. Liechtenstein zeigte Leidenschaft und viel Einsatzbereitschaft.

Nach Führung löste sich Nervosität
Liechtenstein stieg nervös in die Partie und musste froh sein, dass nach einem Frick-Fehlpass der lettische Spielmacher Cauna seinen Distanzschuss an den rechten Pfosten setzte (3.). Liechtenstein war um Ballbesitz bemüht, kleinere Abstimmungprobleme führten zu «leichten» Ballverlusten. Einen Kamess-Hinterhaltschuss klärte Erne (10.) und als David Hasler seinen zu zentral angelegten Distanzschuss von Torhüter Vanins abgewehrt sah (13.), wirkte Liechtenstein in der Folge gelöster. Ein gut getimtes Burgmeier-Zuspiel brachte Erne geschickt vor den gegnerischen Kasten, David Hasler legte den Ball per Kopf auf Polverino zurück, der hämmerte den Ball aus 14 Metern ins Tor (1:0). Kurz darauf lag das 2:0 in der Luft, doch der Wieser-Freistoss aus 22 Metern klatschte vom rechten Pfosten in Behind (20.).

Lettlands Offensive war auch präsent. Rudnevs düpierte Frick und schoss ins Seitennetz (13.), ansonsten agierte die Liechtensteiner Defensive aufmerksam. Ein unnötiger Ballverlust von Nicolas Hasler trug den Gästen einen Freistoss ein, den Cauna aus 25 Metern ins rechte, obere Lattenkreuz setzte (1:1).

Liechtenstein liess sich von diesem Ausgleich nicht irritieren und agierte zielstrebig. Erne kam bei seinem Vorstoss nicht optimal zum Schuss, legte für David Hasler auf, doch der traf den Ball nicht optimal (35.). Ein Erne-Schuss war zu zentral angelegt (37.) und Wiesers Freistoss blieb die Beute von Vanins (46.+). In dieser Phase kam nur noch Kamess zu einem Torschuss, doch Jehle war auf dem Posten (32.). Letztlich ein schmeichelhaftes Remis für die baltischen Gäste.

Jehle hält Foulpenalty
In der zweiten Halbzeit dauerte das Abwarten nur wenige Minuten. Nachdem ein Schuss aus nächster Nähe an der Hand von Polverino landete, musste das Schlimmste befürchtet werden, denn der Ref diktierte einen Penalty: Jehle fischte den Schuss von Cauna aus dem Eck (62.). Auf der Gegenseite ahndete der schottische Ref zwei Hands lettischer Abwehrspieler nicht: Die Empörung auf den Rängen war gross.

Zuvor hatte Jehle Glück, als er knapp vor Visnakovs an den Ball kam (52.). In der Folge zeigte Liechtenstein erneut viel Leidenschaft. Doch Liechtenstein besass die hochkarätigen Chancen: Zuerst nahm David Hasler einen Ball volley aus sieben Metern, obwohl er ausreichend Zeit besass, um das Leder zu kontrollieren (59.). Als der quirlige FCV-Spieler zu einem Heber ansetzte, fiel der Ball von der Querlatte ins Feld zurück (64.). Und beim dritten Abschluss verzog er aus der Drehung (65.). Dreimal tauchte auch Quintans im gegnerischen Strafraum auf: Zuerst agierte er zu ängstlich und zielte mittels Volley direkt auf Vanins (65.), beim zweiten Abschluss verfehlte er das Tor mittels Kopf um zwei Meter (82.) und beim Flachschuss von der Strafraumgrenze musste Vanins sein ganzes Können aufwenden (87.), um den Ball zu halten. Die grösste Möglichkeit zum Siegestreffer liess Beck aus: Einen David-Hasler-Rückpass nahm er an, statt ihn aus 14 Metern direkt zu nehmen; schliesslich schoss er einen Letten an (81.). Die Letten besassen im Finish mehr Spielanteile, wirkten physisch stärker, doch Visnakovs (87.) und Gauracs (88.) scheiterten an Jehle oder am eigenen Unvermögen.