U21 zieht ins Finale ein

Liechtenstein Sommer Cup

Foto: Andreas Kollmann

Die U21-Nationalmannschaft hat beim Liechtenstein Sommer Cup in Ruggell das Finale erreicht. 4:2 siegte das Team von Michael Koller und Martin Rechsteiner gegen die U18 vom Team Südostschweiz. Am Samstag trifft die älteste LFV-Nachwuchsnationalmannschaft im Finale ab 14 Uhr auf die U18 des FC Winterthur, die gegen die AKA Vorarlberg mit 5:1 siegten.

In der engagiert geführten ersten Halbzeit sah man vor allem zu Beginn leichte Vorteile für das Team Südostschweiz. Auch die ersten Abschlüsse gingen auf das Konto der Bündner Talente. Coviello (15. Minute) und Casutt (20. Minute) fanden ihren Meister in Liechtensteins Goali Öhri. Quasi aus dem Nichts heraus dann die Führung für das Team Liechtenstein. Fabio Luque-Notaro wurde mit einem Steilpass lanciert. Der Balzers-Akteur umlief Goalie Cariget und schob gekonnt zur Liechtensteiner Führung (28. Minute) ein. Es dauerte nur gerade vier Minuten bis das Team Südostschweiz die Antwort hatte. Ein Rückpass von Stöber verwertete Radosevic sehenswert aus gut 18 Metern unhaltbar für Öhri ins rechte hohe Eck zum 1:1-Halbzeitstand.

Klare Sache in Durchgang zwei

Nach der Pause hatte man den Eindruck, dass die Liechtensteiner etwas zielstrebiger als ihre Gegner ans Werke gingen. Captain Andrin Netzer mit einem Pfostenschuss nach elf Minuten deute an, dass sein Team den Führungstreffer sucht. So war es Fischer, der über die rechte Seite nicht zu stoppen war, von der Grundlinie in die Mitte spielte wo Zünd sein Team mit 2:1 in Führung brachte. Nur fünf Minuten später gleiche Aktion. Fischer über rechts ist nicht zu stoppen, sein Zuspiel von der Grundlinie findet den Weg zu Luque-Notaro, der auf 3:1 erhöhte. Damit noch nicht genug. Schlegel erhöhte mittels Foulpenalty (78.) gar auf 4:1 für Liechtenstein. Den Schlusspunkt setzte der Büdner Hartmann. Mit seinem Freistosstor aus 30 Metern überraschte er nicht nur Goali Öhri.