Vaduz gelingt Remis

UEFA Europa Conference League

Foto: Florian Hepberger

Der FC Vaduz hat im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde in der UEFA Europa Conference League gegen den türkischen Klub Konyaspor ein 1:1-Remis erreicht. Damit hält der amtierende Liechtensteiner Cupsieger die Tür zu den Play-offs offen.

Vor mehr als 2000 Zuschauern im Rheinpark Stadion bot sich von Beginn weg ein intensives Spiel, bei dem die Gäste zunächst die besseren Tormöglichkeiten vorfanden. Doch die Vaduzer Defensive hielt gut dagegen und konnte die Null halten. FCV-Trainer Alessandro Mangiarratti sah sich aufgrund von zwei Verletzungen jedoch bereits in Halbzeit eins zu zwei Veränderungen gezwungen. Nationalspieler Lars Traber musste ebenso vom Feld wie Anthony Goelzer. Doch auch mit den neuen Akteuren auf dem Platz blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach Wiederbeginn stand Goalie Benjamin Büchel immer wieder im Mittelpunkt, der nach zahlreichen Standards meist vor den Gästen am Ball war. Grosser Jubel brach in Vaduz aus, als das Heimteam in der 72. Minute nach einer schönen Offensivaktion mit 1:0 in Führung ging. Fabio Fehr brachte von der rechten Seite die Flanke schön in den Strafraum zu Franklin Sassere, der mit seinem Treffer eine Woche zuvor den FC Vaduz überhaupt erst in die dritte Runde schoss und auch gegen Konyaspor erfolgreich war. Er köpfte die Hereingabe per Kopf zur Führung ins Tor. Als viele Zuschauer den Vorteil für das Rückspiel bereits bei Vaduz sahen, gelang dem türkischen Profiklub in der 88. Minute der nicht unverdiente Ausgleich. Den ersten Abschluss konnte Vaduz noch klären, doch beim Schuss von Muhammet Demir überquerte der Ball die Torlinie um einige Zentimeter und es geht mit dem 1:1 ins Rückspiel am Donnerstag, 11. August.